Du möchtest das Beste aus deiner Drohne herausholen und keine Neuigkeiten mehr verpassen?

Dann werde Teil unserer kostenlosen E-Mail-Community! Wir versorgen dich regelmäßig mit den aktuellsten Informationen aus der Welt der Drohnen: 

  • Vorstellung neuer Drohnen-Modelle
  • Ankündigung von Verlosungen und exklusiven Rabatt-Aktionen
  • Informationen zu Gesetzesänderungen
  • u.v.m

Trage dich gleich in unseren Newsletter ein und bekomme unsere exklusiven Tipps direkt in dein Postfach.

EU-weite Drohnen-Regeln: Als Betreiber einer Drohne registrieren

Als Drohnen-Betreiber registrieren

Ab Sommer 2020 müssen sich dank neuer EU-Regeln die meisten Drohnen-Betreiber in Europa registrieren. In diesem Beitrag erfährst du alle wichtigen Infos, die bisher über die Registrierungspflicht bekannt sind.

Zukünftig wird es in Europa zwei Arten der Registrierung geben:

  1. Registrierung des Drohnen-Betreibers
  2. Registrierung der Drohne

Da nur Drohnen, die in die zulassungspflichtige Kategorie fallen, registriert werden müssen, ist für die meisten Piloten nur die Registrierung als Drohnen-Betreiber relevant.

Nun ist es offiziell: Die Einführung der Europäischen Drohnen-Vorordnung wurde wegen der Corona-Krise vom 01.07.2020 auf den 01.01.2021 verschoben. Somit gelten bis zum 31.12.2020 die bisherigen nationalen Vorschriften.

Registrierung als Drohnen-Betreiber

Eine Registrierung von Drohnen-Betreibern wird erforderlich, wenn du in der Offenen Kategorie fliegen willst und dein Fluggerät mindestens einer der beiden Bedingungen erfüllt:

  • Drohne Besitzt eine Aufstiegsmasse von 250 Gramm oder mehr oder erreicht bei einem Aufprall mit einem Menschen eine kinetische Energie von über 80 Joule.
  • Drohne ist mit einem Sensor zur Erfassung personenbezogener Daten ausgerüstet und erfüllt nicht die EU-Spielzeugrichtlinie.

Damit müssen sich alle Besitzer einer Kamera-Drohne zukünftig registrieren. Zudem besteht die Registrierungspflicht für Piloten, die eine Drohne in der Speziellen Kategorie fliegen lassen wollen.

Wo registriert man sich als Drohnen-Betreiber?

Für die Registrierung muss jeder Mitgliedsstaat der Europäischen Union eine (Online-) Plattform schaffen, in der sich die Betreiber eintragen können. Aktuell existieren diese Systeme noch nicht. Die Plattformen sollen jedoch einen Austausch der Informationen innerhalb der EU ermöglichen.

Du musst dich dann im System des Landes registrieren, in dem du deinen Wohnsitz hast. Bei juristischen Personen (v.a. Unternehmen) ist das Land mit dem Hauptgeschäftssitz verantwortlich für die Registrierung. Mehrere Registrierungen in unterschiedlichen EU-Staaten sind nicht möglich.

Bei der Registrierung sind die folgenden Informationen anzugeben:

Natürliche Personen:

Juristische Personen:

  • Name
  • Identifikationsnummer
  • Anschrift
  • Mail-Adresse und Telefonnummer
  • Nummer der Versicherungspolice, falls vorgesehen.
  • Bestätigung über ausreichendes Kompetenzniveau der Fernpiloten
  • Betriebsgenehmigungen, LUC und Eingangsbestätigungen für Erklärungen in der Speziellen Kategorie

Nach Abschluss deiner Anmeldung wird dir eine eindeutige Registrierungsnummer zugewiesen. Diese Nummer muss an allen Luftfahrtzeugen angebracht werden.

Zulassungspflichtige Drohne registrieren

Eine Registrierung der Drohne ist nur dann erforderlich, wenn die Drohne in der Zulassungspflichtigen Kategorie eingesetzt werden soll. Für die Registrierung der Drohne musst du die folgenden Angaben bei der Behörde einreichen:

  • Hersteller und Modellbezeichnung
  • Seriennummer der Drohne
  • Name des Betreibers
  • Anschrift, Telefonnummer und Mailadresse

Nach Eingang der Informationen registriert die zuständige Behörde dann die zulassungspflichtige Drohne.

Bisher ist noch nicht klar, in welchem System sich Drohnen-Betreiber zukünftig registrieren müssen. Sobald es hier Neuigkeiten gibt, werden wir euch hier informieren.

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Über den Autor

Seit 2014 lässt mich die Begeisterung für Kamera-Drohnen nicht mehr los. Als Fotograf und Filmemacher bieten sie mir eine unglaubliche Bandbreite an Gestaltungsmöglichkeiten. Dank Drohnen konnte ich überall auf der Welt ganz besondere Perspektiven einfangen, die ohne die neue Technik undenkbar wären. Doch in all den Jahren hat sich viel geändert und es stellt eine gewisse Herausforderung dar, als Drohnen-Pilot die technischen und rechtlichen Entwicklungen zu verfolgen. Deswegen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, euch hier im Drohnen Camp alles Wichtige für den Umgang mit euren Drohnen verständlich zu erklären. Falls noch Fragen zu diesem Artikel offengeblieben sein sollten oder ihr Erfahrungen mit uns teilen wollt, dann schreibt uns gern einen Kommentar und wir versuchen euch so schnell wie möglich zu helfen!

Diskussionen zum Thema

  • Peter | 02.08.2019

    Hallo, ich habe nun eine Registrierung meiner Person und meines Kopters und seiner Seriennummer. Die Kopterregistriernummer ist ein Mix aus Buchstaben und Zahlen. UAS-FR-13XX. Das X steht für die letzten Zahlen. Ich gehe einmal davon aus, dass alle EU Länder eine ähnliche Kennzeichnung einführen werden, halt unterschieden nur durch die Landeskennung. In diesem Beispiel „FR“. Hiermit würde auch dem Datenschutz bessser Genüge getan, denn es müssen nicht wie bisher in Deutschland Name und Anschrift angebracht werden. Sollte ein Kopter verloren gehen, kann der (ehrliche) Finder de auseinander setzten.nnoch seiner Pflicht Genüge tun und über den Registrierer kontakt zum Verlierer bekommen, denn hinter den Nummer steht ja auch der Eignername. Der Eigner wird dann vom Registrierer benachrichtigt und kann sich mit dem Finder auseinander setzen. Dies kann, wenn die Daten vernethzt werden dann in der Ganzen EU stattfinden. Egal wo mein Kopter z.B. Verloren ging. Hoffe ich habe mir da nicht zuviel zsammen gesponnen? :-)

    MfG
    Peter

  • Peter | 02.08.2019

    Übrigens, ich wollte unten meine Webseite eintragen, die Umrandung blieb rot, egal wie sehr ich den Sitnamen änderte. Http:// oder nur www. oder nur die Domain, nichts funktionierte… Eventuell mal nachsehen?

  • Klaus | 03.08.2019

    Hallo Peter,
    wo hast Du „Euch den registriert?

    In diesem Sinne,
    Klaus

  • Peter | 05.08.2019

    Hallo,

    hier der Link wo man Bewides auf einmal machen Kann. Regitrierung des Kopters und auch die Lern- und Prüfungsfragen sowie die Prüfung ablegen.
    https://fox-alphatango.aviation-civile.gouv.fr/en/ Viel Spaß!

  • Peter | 05.08.2019

    Noch vergessen:
    über obigem Link kommt man direkt zum Lernportal.
    Man(n) sollte sich aber zunächst unter https://alphatango.aviation-civile.gouv.fr/login.jsp erst einmal ein Konto anlegen., damit man seinen „Vogel“ auch gleich registrieren kann.
    MfG
    Peter

  • Michael Radeck | 01.11.2019

    Entsprechend der inzwischen in Kraft getretenen EU-Regeln muss z.B. bei Drohnen wie der Mavic 2 Pro also über 900 gr. Abfluggewicht bzw. 19m/s Speed, muss zusätzlich zu einem Onlinetest auch eine sogenannte Präzensprüfung bei einer anerkannten Schule abgelegt werden, sprich ein „Drohnenführerschein“ gemacht werden. Bis Juli 2020 kann man aber noch mit den jetzigen Drohnenführerschein in Deutschland, der dann auch EU-weit gültig ist, auf diesen Onlinetest verzichten. Ab Juli 2020 muss man beides ablegen. Man spart sich also etwas Aufwand, wenn man den Schein jetzt noch macht oder schon hat.

  • Dirk | 19.01.2020

    Ich bezweifle, dass der alphatango-Test den EU-Anforderungen entspricht. Vielmehr sieht es nach einem beliebigen Online-Training aus, zu welchem man einen Test ablegen kann und, bei Bestehen, sich sein alphatango-Zertifikat herunterladen kann. Allein schon, dass von einer 800g- statt 900g-Grenze geschrieben wird, lässt vermuten, dass es kein offiziell anerkannter Test sein dürfte.

    Meines Wissens nach ist der deutsche Kenntnisnachweis (der „große“ Führerschein) noch max. bis 2022 gültig, sofern die Prüfungsinhalte der BRD nicht zu weit von den zukünftigen EU-Inhalten entfernt sind, wovon auszugehen ist.

  • Marion | 26.02.2020

    ich bin hier nicht schlau draus geworden, wir wollen im Mai nach Irland und Droni soll mit muss ich sie nun registrieren oder nicht ,wenn ja wo ? LG

  • Olli | 21.03.2020

    Hallo alle miteinander, ich habe mir seit 22.12.19 eine Mavic pro 1 gekauft, durch die Gesetzesbestimmung die kommen soll, habe ich mich für diese entschieden da sie auch sehr gut ist und für mich als Hobbypilot vollkommen ausreichend ist. Ich habe eine gültige Versicherung bei helden.de, eine Plakette( Namensschild Feuerfest) und ich habe diese Nacht einen Kenntnissnachweis absolviert und auch die PDF bekommen, die Karte kommt in 3-4 Wochen. Ich will mich wirklich an die Bestimmungen halten und belese mich auch sehr viel. Nun bin ich auf eure Seite gestoßen. Ich finde diese sehr gut erklärt usw. Ich blicke einfach mit dieser Regestrierungsgeschichte nicht so durch. Welche Regesrierung wäre für mich als privater Hobbypilot nun vorgesehen zum besagten Zeitpunkt wo diese in Kraft tritt. Ich habe bei euch gelesen, das man sich dann als Pilot regestrieren kann oder die Drohne regestrieren kann. Trifft das für mich beides zu oder nur eine Regestrierung von beiden. Ich müsste mich dann auch pro Landkreis immer neu anmelden um da zu fliegen aber meine Regestrierungsnummer bleibt die immer die selbe? Ich hoffe das ist dann auch immer schnell umzusetzen mit umzumelden, nicht das, dass dann dazwischen Tage dauert ? Es ist ziemlich schwierig und nicht ganz Durchsicht was für wen so ganz zutrifft. Ich hoffe mir kann einer von euch helfen und mir das mal kurz und knapp leicht erklären. LG Olli

Einen Kommentar schreiben