Du möchtest das Beste aus deiner Drohne herausholen und keine Neuigkeiten mehr verpassen?

Dann werde Teil unserer kostenlosen E-Mail-Community! Wir versorgen dich regelmäßig mit den aktuellsten Informationen aus der Welt der Drohnen: 

  • Vorstellung neuer Drohnen-Modelle
  • Ankündigung von Verlosungen und exklusiven Rabatt-Aktionen
  • Informationen zu Gesetzesänderungen
  • u.v.m

Trage dich gleich in unseren Newsletter ein und bekomme unsere exklusiven Tipps direkt in dein Postfach.

Drohnen-Gesetze in der Türkei

Drohne fliegen in der Türkei

Erfahre in diesem Beitrag, welche Regeln in der Türkei gelten, wenn du dort eine Drohne aufsteigen lassen möchtest.

Abhängig vom Gewicht deiner Drohne kann es in der Türkei schwierig sein, alle nötigen Genehmigungen zu bekommen. Neben der Registrierung für Drohnen ab 500 Gramm musst du auch die lokalen Gesetze beachten, die weitere Anträge nötig machen könnten.

Überblick: Drohnen-Gesetze in Türkei

Drohnen zum Freizeitgebrauch erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Gewerbliche Nutzung von Drohnen erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Maximale Flughöhe:120 Meter (393,7 Fuß) im unkontrollierten Luftraum.
Ist eine Drohnen-Versicherung erforderlich? Nein. Wir empfehlen dir dennoch, in diesem Land deine Drohne zu versichern.
Benötigen Drohnen eine Kennzeichnung?Unbekannt.
Drohnen-Plaketten können hier bestellt werden
Müssen Drohnen registriert werden? Ja.

Ab einem Gewicht von 500 Gramm benötigst du eine Genehmigung.

Halte Abstand zu Flughäfen
Respektiere die Privatsphäre anderer Personen

Drohnen unter 500 Gramm unterliegen nicht dem Geltungsbereich der türkischen Drohnenregulierung, sodass sie nicht registrierungspflichtig sind. Somit dürfte die Mitnahme einer DJI Spark keine Probleme bereiten. Private Drohnen dürfen zudem nicht mehr als 4 Kilogramm wiegen. Es kann sein, dass du deinen Flug anmelden oder genehmigen lassen musst. Versuche daher, die Bestimmungen für dein geplantes Fluggebiet zu erfahren und gegebenenfalls bei den lokalen Behörden eine Genehmigung zu beantragen.

Für Drohnen über 500 Gramm gelten strengere Regeln, die es Drohnenpiloten ohne türkische Identifikationsnummer leider nicht ermöglichen, legal zu fliegen.

Am Flughafen kann es dazu kommen, dass dir die Drohne bis zu deiner Abreise abgenommen und kostenpflichtig aufbewahrt wird. Um das zu umgehen, benötigst du ein Schreiben zur technischen Konformität. Das entsprechende Antragsformular FR-03 gibt es mittlerweile auch Englisch.

In der Türkei müssen sich alle Piloten vor dem Flug registrieren. Möglicherweise musst du dazu ein Führungszeugnis einreichen. Falls du die Registrierung nicht vornimmst und bei einem Flug erwischt wirst, drohen Strafen im vierstelligen Eurobereich.

Bei der Anmeldung wird die türkische Identitätsnummer abgefragt. Dadurch ist es für die meisten ausländischen Drohnenpiloten kaum möglich, sich in der Türkei zu registrieren. Bei der Registrierung musst du ein Foto von dir einreichen, womit nur du als registrierter Pilot deine Drohne steuern darfst. Die Bearbeitungszeit für deine Registrierung liegt bei ein bis zwei Wochen.

Wenn deine Registrierung angenommen wurde, dann musst du noch deine Drohne melden (inkl. Fotos aus drei Perspektiven), damit die Drohne eindeutig dir zugeordnet werden kann. Zu den notwendigen Angaben gehören: Gewicht, Hersteller, Modellname, Jahr der Erscheinung, Anzahl der Motoren, Motor-Modell, Farbe des Fluggerätes, Akku-Kapazität und Angaben zur Kamera. Nach 3-5 Tagen erhältst du schließlich eine Bestätigung mit Kennzeichnungsnummer zugeschickt. Diese Bestätigung musst du ausdrucken und mit auf die Reise nehmen.

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für die Türkei haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir leider nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kontaktiere die türkische Luftfahrtbehörde. Alternativ kannst du auch bei der türkischen Botschaft in Deutschland um weitere Informationen zu den Vorschriften bitten. Hinterlasse uns bitte einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter in der Türkei gesammelt hast!

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Über den Autor

Seit 2014 lässt mich die Begeisterung für Kamera-Drohnen nicht mehr los. Als Fotograf und Filmemacher bieten sie mir eine unglaubliche Bandbreite an Gestaltungsmöglichkeiten. Dank Drohnen konnte ich überall auf der Welt ganz besondere Perspektiven einfangen, die ohne die neue Technik undenkbar wären. Doch in all den Jahren hat sich viel geändert und es stellt eine gewisse Herausforderung dar, als Drohnen-Pilot die technischen und rechtlichen Entwicklungen zu verfolgen. Deswegen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, euch hier im Drohnen Camp alles Wichtige für den Umgang mit euren Drohnen verständlich zu erklären. Falls noch Fragen zu diesem Artikel offengeblieben sein sollten oder ihr Erfahrungen mit uns teilen wollt, dann schreibt uns gern einen Kommentar und wir versuchen euch so schnell wie möglich zu helfen!

Diskussionen zum Thema

1 2 3
  • Durijant | 16.07.2020

    Hallo Zusammen

    Habe eine DJI Mavic Mini und gehe am Montag nach Antalya
    Könnt ihr mir sagen was ich beachten muss? Darf ich im Hotel in Lara rumfliegen?

    Danke euch

    gruss
    Duri

    • Okan | 19.07.2020

      Und wie war deine Erfahrung? Ich fliege im September auch nach Izmir. Mal schauen wie es wird.

  • Bilal | 27.07.2020

    Hallo Zusammen,

    also ich war letztes Jahr im August in Istanbul und in einigen Städten am Schwarzen Meer. In Istanbul fliege ich generell nicht aber
    am Schwarzen Meer bin ich mit meiner DJI Mavic Air ohne Probleme geflogen. Natürlich muss man auch die lokalen Flugverbotszonen
    beachten, wie in Nationalparks oder Naturschutzgebieten.
    Ich habe sogar die örtlichen Polizisten gefragt und durfte dann mit deren Erlaubnis losstarten.

    Viele Grüße
    Bilal

Einen Kommentar schreiben