Du möchtest das Beste aus deiner Drohne herausholen und keine Neuigkeiten mehr verpassen?

Dann werde Teil unserer kostenlosen E-Mail-Community! Wir versorgen dich regelmäßig mit den aktuellsten Informationen aus der Welt der Drohnen: 

  • Vorstellung neuer Drohnen-Modelle
  • Ankündigung von Verlosungen und exklusiven Rabatt-Aktionen
  • Informationen zu Gesetzesänderungen
  • u.v.m

Trage dich gleich in unseren Newsletter ein und bekomme unsere exklusiven Tipps direkt in dein Postfach.

Drohnen-Gesetze in Ruanda

Drohne fliegen in Ruanda

Erfahre in diesem Beitrag, welche Gesetze für Drohnen-Piloten in Ruanda gelten.

Alle Drohnen, die ins Land gebracht werden, müssen mit dem Formular RCAA-Form-UAS001 registriert werden. Diese Registrierung kann aber nur von Staatsbürgern mit einem Mindestalter von 21 Jahren vorgenommen werden. Für die Registrierung fällt eine Gebühr von 110.000 RWF (rund 125 Euro) an. Erfahrungsberichten zufolge benötigt die Bearbeitung der Registrierung etwa 3 Monate.

Falls du also vorhast, in Ruanda mit deinem Copter zu fliegen, dann benötigst du einen lokalen Ansprechpartner, auf dessen Namen die Drohne registriert wird.

Zusätzlich zur Registrierung müssen auch die Flüge von der Luftfahrtbehörde genehmigt werden. Der Antrag geschieht über das Formular RCAA-Form-RPAS002, die Bearbeitungszeit kann zwei bis vier Wochen betragen.

Alle weiteren Bestimmungen sind sehr transparent auf der Website der Rwanda Civil Aviation Authority (RCAA) erläutert.

Überblick: Drohnen-Gesetze in Ruanda

Drohnen zum Freizeitgebrauch erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Gewerbliche Nutzung von Drohnen erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Maximale Flughöhe:100 Meter (328,1 Fuß) im unkontrollierten Luftraum.
Ist eine Drohnen-Versicherung erforderlich? Ja, für private und gewerbliche Drohnen-Flüge. Wir empfehlen diese Drohnen-Versicherungen.
Benötigen Drohnen eine Kennzeichnung?Ja. Registrierungsnummer muss feuerfest an Drohne angebracht werden - kann z.B. über Permanentmarker, Aufkleber oder durch Gravur erfolgen.
Drohnen-Plaketten können hier bestellt werden
Müssen Drohnen registriert werden? Ja.

Registrierung kann nur von Staatsbürgern durchgeführt werden.

Halte Abstand zu Flughäfen
Respektiere die Privatsphäre anderer Personen
Kontakte

RCAA: d.fss@caa.gov.rw oder d.ff@caa.gov.rw

Hilfreiche Links:RCAA

Weitere Drohnen-Regeln in Ruanda

Zu den Auflagen zählen die maximale Entfernung zwischen Piloten und Drohne von 300 Metern, solang der direkte Sichtkontakt gewährleistet ist. Außerdem können Drohnen nur tagsüber geflogen werden.

Drohnen dürfen in Ruanda bis zu 25 Kilogramm wiegen.

Drohnen dürfen nicht schneller als 160 Kilometer pro Stunde (87 Knoten) fliegen.

Unterschiedliche Anforderungen an Hobby-Piloten und professionelle Anwender werden nicht gestellt.

Gut zu wissen: In den Flughäfen in Ruanda wird deutlich darauf hingewiesen, dass Multicopter registriert werden müssen. Deswegen musst du bei Gepäckkontrollen damit rechnen, dass dich der Zoll nach der Registrierung fragt.

Sicherheitsabstände und Flugverbote

Ohne Luftraumfreigabe sind Flüge in einem Radius von 10 Kilometern (6 Meilen) rund um einen Flughafen nicht erlaubt.

Verboten ist ein Flug in seitlichem Abstand von weniger als 50 Metern zu Personen, Gebäuden, Fahrzeugen, Schiffen und Tieren, sofern sie nicht direkt am Flug beteiligt sind. Für Flüge über unbeteiligte Personen benötigst du eine besondere Genehmigung von der RCAA.

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für Ruanda haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir leider nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kontaktiere die ruandische Luftfahrtbehörde. Alternativ kannst du auch bei der ruandischen Botschaft in Deutschland um weitere Informationen zu den Vorschriften bitten. Hinterlasse uns bitte einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter in Ruanda gesammelt hast!

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Über den Autor

Seit 2014 lässt mich die Begeisterung für Kamera-Drohnen nicht mehr los. Als Fotograf und Filmemacher bieten sie mir eine unglaubliche Bandbreite an Gestaltungsmöglichkeiten. Dank Drohnen konnte ich überall auf der Welt ganz besondere Perspektiven einfangen, die ohne die neue Technik undenkbar wären. Doch in all den Jahren hat sich viel geändert und es stellt eine gewisse Herausforderung dar, als Drohnen-Pilot die technischen und rechtlichen Entwicklungen zu verfolgen. Deswegen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, euch hier im Drohnen Camp alles Wichtige für den Umgang mit euren Drohnen verständlich zu erklären. Falls noch Fragen zu diesem Artikel offengeblieben sein sollten oder ihr Erfahrungen mit uns teilen wollt, dann schreibt uns gern einen Kommentar und wir versuchen euch so schnell wie möglich zu helfen!

Einen Kommentar schreiben