Drohnen-Gesetze in Mexiko

Mit Drohne in Mexiko fliegen

In diesem Beitrag findest du alle relevanten Regularien für die Nutzung von Drohnen in Mexiko.

Ausländer dürfen grundsätzlich keine Drohnen fliegen, solange ihr Land kein bilaterales Abkommen mit Mexiko hat, das anderes festlegt. Ausnahmen gibt es für wissenschaftliche Zwecke. Dafür muss bei der Verteidigungsbehörde (Secretaría de la Defensa Nacional) eine Erlaubnis beantragt werden.

Überblick: Drohnen-Gesetze in Mexiko

Drohnen zum Freizeitgebrauch erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Gewerbliche Nutzung von Drohnen erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Maximale Flughöhe:122 Meter (400,3 Fuß) im unkontrollierten Luftraum.
Ist eine Drohnen-Versicherung erforderlich? Ja, für private und gewerbliche Drohnen-Flüge. Wir empfehlen diese Drohnen-Versicherungen.
Benötigen Drohnen eine Kennzeichnung?Ja.
Drohnen-Plaketten können hier bestellt werden
Müssen Drohnen registriert werden? Ja.

Drohnen über 250 Gramm müssen registriert werden. Die Registrierung ist nur durch mexikanische Staatsbürger möglich.

Halte Abstand zu Flughäfen
Respektiere die Privatsphäre anderer Personen
Kontakte

Secretaría de Comunicaciones y Transportes
[email protected]

Hilfreiche Links:Gesetzestext

Weitere mexikanische Drohnen-Bestimmungen

Du musst deinen Copter während des Fluges immer mit dem bloßen Auge erkennen können.

Die Drohnen-Bestimmungen für Mexiko sind in drei Gewichtskategorien eingeteilt:

  • Bis 2 Kilogramm: Über 250 Gramm ist eine Registrierung notwendig
  • Über 2 bis max. 25 Kilogramm: Registrierung ist notwendig
  • Über 25 Kilogramm: Genehmigung und Registrierung notwendig

Zwischen Flughäfen und Drohnen müssen 9,2 Kilometer Abstand eingehalten werden. An einen Heliport darf sich deine Drohne maximal auf 900 Meter annähern.

Drohnenflüge sind verboten, wenn sich eine Gruppe von mindestens 12 Personen versammelt.

Forenberichten zufolge sind für Flüge an archäologischen Stätten wie Chichen Itza gesonderte Fluggenehmigungen erforderlich.

Drohnen dürfen in Mexiko nur bei Tageslicht genutzt werden.

Gut zu wissen: Von mehreren Seiten habe ich schon davon gehört, dass Drohnen in Mexiko beschlagnahmt wurden. Einige erzählen auch, sie mussten 16% Steuer auf den Neuwert der Drohne zahlen, wenn sie keinen Kaufbeleg hatten. Deswegen würde ich mich in allen Fällen an die Regeln halten und immer auf Nummer sichergehen.

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für Mexiko haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir leider nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kontaktiere die mexikanische Luftfahrtbehörde. Alternativ kannst du auch bei der mexikanischen Botschaft in Deutschland um weitere Informationen zu den Vorschriften bitten. Hinterlasse uns bitte einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter in Mexiko gesammelt hast!

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Über den Autor

Seit 2014 lässt mich die Begeisterung für Kamera-Drohnen nicht mehr los. Als Fotograf und Filmemacher bieten sie mir eine unglaubliche Bandbreite an Gestaltungsmöglichkeiten. Dank Drohnen konnte ich überall auf der Welt ganz besondere Perspektiven einfangen, die ohne die neue Technik undenkbar wären. Doch in all den Jahren hat sich viel geändert und es stellt eine gewisse Herausforderung dar, als Drohnen-Pilot die technischen und rechtlichen Entwicklungen zu verfolgen. Deswegen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, euch hier im Drohnen Camp alles Wichtige für den Umgang mit euren Drohnen verständlich zu erklären. Falls noch Fragen zu diesem Artikel offengeblieben sein sollten oder ihr Erfahrungen mit uns teilen wollt, dann schreibt uns gern einen Kommentar und wir versuchen euch so schnell wie möglich zu helfen!

Diskussionen zum Thema

1 2
  • Chris | 21.06.2019

    Hallo,
    ich bin aktuell mit meiner DJI Spark in Mexiko (Costa Mujeres) im Urlaub und hatte keinerlei Probleme. Ich habe im Vorfeld die Mexikanische Botschaft kontaktiert, diese schreiben das es für private Drohnen unter 2 Kilo keine Verbote gibt. Einzig bei der Einreise könnte es passieren das man 16% Steuer zahlen könnte, je nachdem wie der Grenzbeamte drauf ist. Aber selbst dar hab es keinerlei Probleme. Drohne war im Koffer, Akku im Handgepäck. Bin die Drohne jedoch nur in den frühen Morgenstunden und am frühen Abend am Strand geflogen um keine Gäste zu stören.
    LG aus Mexiko

    • Heike | 13.08.2019

      Hallo Chris, ich habe die Botschaft auch kontaktiert und keine Antwort erhalten. Könntest du mir deine Antwort weiterleiten? LG Heike

    • Vlad | 11.12.2019

      Hallo Chris, Könntest du bitte mir die Antwort der Botschaft weiterleiten? Ich fliege Ende Januar nach Mexiko und bin mir ziemlich unsicher was die Gesetzgebung angeht? Vielen Dank

  • Florian | 26.06.2019

    Hallo Chris,
    Könntest du mir das Schreiben der Botschaft zukommen lassen oder es hier posten?
    Wir fahren zu Weihnachten nach La Paz und dann Socorro und ich würde natürlich auch gerne fliegen …. und würde dann deine Antwort gerne mitnehmen oder mir selbst noch so eine holen.
    Vielen Dank,
    Florian

  • Florian | 13.08.2019

    Hallo,
    ich habe auf die unterschiedlichen Infos hin (ja, privat erlaubt vs. nein, für Ausländer verboten) direkt die zuständige Behörde kontaktiert und untenstehende Antwort erhalten. Die zuerst kontaktierte Botschaft in Österreich schrieb noch von “keinerlei Einschränkungen”. In der Antwort der Behörde klingt das anders:

    Sr. Florian xxx:
    En relación a su comunicado, y al ámbito de competencia del Registro Aeronáutico Mexicano, me permito informarle que no es posible otorgar un Oficio de Folio de Registro de RPAS, a empresas extranjeras y/o pilotos extranjeros que pretendan realizar operaciones de RPAS en el Espacio Aéreo Mexicano.
    Lo anterior, debido a que no existe ningún convenio bilateral celebrado entre la autoridad aeronáutica Mexicana (DGAC) con la autoridad aeronáutica de algún país responsable de la empresa o persona extranjera interesada en operar en México, a través del cual se establezcan las condiciones para permitir realizar este tipo de operaciones, lo cual está indicado en el numeral 7.2. inciso v) de la Circular Obligatoria CO AV-23/10 R4.
    Cualquier uso indebido podrá ser sancionado conforme a la legislación aplicable.
    Adjunto vínculo del sitio de internet de la SCT en el cual puede consultar esta Circular Obligatoria:
    http://www.sct.gob.mx/fileadmin/DireccionesGrales/DGAC-archivo/modulo3/co-av-23-10-r4.pdf
    Esperamos que esta información le sea de utilidad.

    Lic. Patricia Calderón Sánchez
    Registrador en Materia de Aeronaves Pilotadas a Distancia
    Boulevard. Adolfo López Mateos 1990, Col. Los Alpes, Piso “3”
    Alcaldía Álvaro Obregón, Ciudad de México, C.P. 01010
    Tel: +52 (55) 5723-9300 Ext. 18125
    [email protected]
    [email protected]

    übersetzt mit deepl:
    In Bezug auf Ihre Freigabe und den Zuständigkeitsbereich des mexikanischen Luftfahrtregisters informiere ich Sie, dass es nicht möglich ist, ausländischen Unternehmen und/oder ausländischen Piloten, die beabsichtigen, RPAS-Operationen im mexikanischen Luftraum durchzuführen, ein Folio Oficio der Registrierung von RPAS zu gewähren.
    Dies liegt daran, dass es kein bilaterales Abkommen zwischen der mexikanischen Luftfahrtbehörde (DGAC) und der Luftfahrtbehörde eines Landes gibt, das für das Unternehmen oder die an einer Geschäftstätigkeit in Mexiko interessierte ausländische Person verantwortlich ist, durch das die Voraussetzungen für die Durchführung dieser Art von Operationen geschaffen werden, wie in Ziffer 7.2. Punkt v) des Obligatorischen Rundschreibens CO AV-23/10 R4 angegeben.
    Jede missbräuchliche Verwendung kann gemäß der geltenden Gesetzgebung geahndet werden.
    Anbei finden Sie einen Link zur SCT-Website, auf der Sie dieses obligatorische Rundschreiben einsehen können:

    Für mich klingt das nach … nicht erlaubt.

  • Nicole | 02.10.2019

    Hallo zusammen
    Ich plane unsere Drohne DJI3 mitzunehmen. Wie sieht es mit der Ausfuhr von Mexiko nach Europa aus? Hatte jemand von Euch Probleme? Habe in den Chats nachgeschaut, aber nichts gefunden…..Wir fliegen übermorgen nach D.F. ab…..

  • Heike | 04.10.2019

    Wir hatten die Dji drohne letzten monat im Urlaub dabei und hatten weder bei der Einreise noch bei der Ausreise ein Problem am Flughafen in Mexiko. Viele Grüße Heike

  • Johannes | 26.10.2019

    Hallo Heike, hattest du die Drohne im Handgepäck oder im Aufgabegepäck? Fliege nächsten Monat nach Mexiko und bin noch ein wenig unsicher, ob es am Zoll Probleme gibt. Danke und viele Grüße, Johannes

  • Aron | 05.12.2019

    Hallo Zusammen

    Ich fliege am Wochenende nach Cancun, habt ihr dort Probleme gehabt mit dem fliegen?

  • Paul | 03.01.2020

    Also ich habe ebenfalls die gleiche Antwort bekommen wie Florian (Antwort vom 13.08.2019) und verstehe es ebenfalls so, das man nicht fliegen darf. Ich denke es bleibt jedem selbst überlassen, ob der das Risiko eingehen möchte und in kauf nehmen kann ob seine Drohne kassiert wird. Ich verzichte jedenfalls.

  • Bimmer | 21.01.2020

    Was bedeutet diese Rückmeldung für die DJI Mavic Mini?
    Sie wiegt nur 249 g und liegt unter der Grenze von 250 g:

    “Müssen Drohnen registriert werden?
    Ja. Drohnen über 250 Gramm müssen registriert werden. Die Registrierung ist nur durch mexikanische Staatsbürger möglich.”

    Hat jemand aktuelle Erfahrungen?

  • Bimmer | 27.02.2020

    Kannst du von deiner Mexico Drohnen Erfahrung berichten?

  • Chris | 04.03.2020

    Hier nochmal meine Antwort der Mexikanischen Botschaft.

    Dear Mr. Müller,

    Thank you for your message.

    You may bring a drone as long as it is less than 2kg, but you must declare it to Customs at the point of entry. The Customs official will determine whether you must pay 16% tax based on the cost of the drone.

    We are not aware of any regulation that restricts the use of such drones to foreigners that are legally in Mexico.

    Sincerely,

    Botschaft von Mexiko
    Konsularabteilung | Sección Consular
    Klingelhöferstraße 3
    10785 Berlin
    t: +49 (30) 269323-0
    f: +49 (30) 269323-700
    [email protected]

  • Tina | Drohnen-Camp-Team | 06.03.2020

    Hallo,
    danke an alle für ihre Infos! Bitte beachtet, dass seit Mitte Januar 2020 ein aktualisiertes Gesetz in Kraft ist, das noch einmal ausdrücklich besagt, dass ausländische Piloten nicht fliegen dürfen, außer es besteht ein bilaterales Abkommen. Für wissenschaftliche Zwecke kann eine Genehmigung erteilt werden.
    Im Original: “No podrán operar en México un RPAS con matrícula o registro extranjero u operados por operadores de RPAS extranjeros, diferentes a los mencionados en el numeral 4.10.15 de la presente Norma Oficial Mexicana, a menos de que exista un acuerdo bilateral entre la Autoridad Aeronáutica y la Autoridad de Aviación Civil del estado de registro/matrícula.”
    Viele Grüße
    Das My-Road-Team

  • Bastian | 09.03.2020

    Hat Deutschland denn ein bilaterales Abkommen mit Mexiko?

Einen Kommentar schreiben