Drohnen-Gesetze in Madagaskar

Drohne fliegen in Madagaskar

Lese in diesem Beitrag, welche Drohnen-Gesetze in Madagaskar zu beachten sind.

Seit März 2015 musst du eine Genehmigung beantragen, wenn du eine Drohne in Madagaskar in Betrieb nehmen möchtest. Genehmigungen werden offenbar nicht für private Drohnen-Nutzer erteilt.

Damit darfst du als Privatperson nur in geschlossenen Räumen mit einer Drohne fliegen, denn dafür ist keine Genehmigung erforderlich. 

Damit eine Erlaubnis erteilt wird, musst du ein Formular ausfüllen und an die Luftfahrtbehörde Aviation Civile De Madagascar (ACM) schicken. Im Antragsformular musst du Angaben zu dir und zum verwendeten Multicopter (z.B. Aufstiegsgewicht, Anzahl der Rotoren) machen.

Darüber hinaus wird eine ganze Reihe an Informationen und Freigaben abgefragt, die du vorab einholen musst. Unter anderem musst du folgende Dokumente einreichen:

  • Begründung für den Antrag
  • Zustimmung vom Verteidigungsministerium für den Einsatz
  • Genehmigung der lokalen Behörden
  • Flugplan
  • Nachweis einer Drohnen-Versicherung
  • Risikoanalyse für das vorgesehene Flugmanöver

Aus dem Formular lese ich eindeutig ab, dass die Genehmigung für jeden einzelnen Flug eingeholt werden muss. 

Mir persönlich wäre es ein zu hoher bürokratischer Aufwand und ich würde bei einer Reise nach Madagaskar meinen Copter daheim lassen.

Überblick: Drohnen-Gesetze in Madagaskar

Drohnen zum Freizeitgebrauch erlaubt? Nein
Gewerbliche Nutzung von Drohnen erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Ist eine Drohnen-Versicherung erforderlich? Ja, für gewerbliche Drohnen-Flüge. Wir empfehlen diese Drohnen-Versicherung.
Benötigen Drohnen eine Kennzeichnung?Unbekannt.
Mehr Infos zu Drohnen-Plaketten
Müssen Drohnen registriert werden? Ja.
Halte Abstand zu Flughäfen
Respektiere die Privatsphäre anderer Personen
Kontaktdaten

Zivile Luftfahrtbehörde: [email protected]

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für Madagaskar haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir leider nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kontaktiere die verantwortliche Luftfahrtbehörde. Alternativ kannst du auch bei der Botschaft in Deutschland um weitere Informationen zu den Vorschriften bitten. Hinterlasse uns bitte einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter in Madagaskar gesammelt hast!

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Über den Autor

Seit 2014 lässt mich die Begeisterung für Kamera-Drohnen nicht mehr los. Als Fotograf und Filmemacher bieten sie mir eine unglaubliche Bandbreite an Gestaltungsmöglichkeiten. Dank Drohnen konnte ich überall auf der Welt ganz besondere Perspektiven einfangen, die ohne die neue Technik undenkbar wären. Doch in all den Jahren hat sich viel geändert und es stellt eine gewisse Herausforderung dar, als Drohnen-Pilot die technischen und rechtlichen Entwicklungen zu verfolgen. Deswegen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, euch hier im Drohnen Camp alles Wichtige für den Umgang mit euren Drohnen verständlich zu erklären. Falls noch Fragen zu diesem Artikel offengeblieben sein sollten oder ihr Erfahrungen mit uns teilen wollt, dann schreibt uns gern einen Kommentar und wir versuchen euch so schnell wie möglich zu helfen!

Kommentare zu diesem Beitrag: Fragen stellen und mitdiskutieren

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 Kommentare
Neuste Kommentare
Älteste Kommentare Beliebteste Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen