Drohnen-Gesetze in Thailand

Drohne in Thailand registrieren

Wer in Thailand seine Drohne starten lassen möchte, hat einige Hürden zu nehmen. Hier erkläre ich dir, welche Bedingungen du erfüllen musst.

In den letzten Jahren haben sich die Regeln für Drohnen-Piloten in Thailand sehr häufig geändert. Dadurch gibt es viele Verwirrungen und nicht alle Infos, die du im Internet findest, sind aktuell. Ich versuche dir hier einen möglichst aktuellen und vollständigen Überblick über die Rechtslage im Königreich zu verschaffen.

Zunächst sei gesagt: Wenn du ohne die nötigen Genehmigungen beim Drohnenfliegen erwischt wirst, muss du mit hohen Geld- und sogar Freiheitsstrafen rechnen. Thailändische Gefängnisse sind kein Spaß!

Loyfa Natural Resort in Thailand

Mit den meisten Kamera-Drohnen benötigst du zwei Registrierungen: Erstens von der National Broadcasting and Telecommunications Commission (NBTC), die sich um die Frequenzen kümmert, die von der Drohne genutzt werden. Zweitens von der Civil Aviation Authority of Thailand (CAAT), die alle Drohnenpiloten registriert.

Bisher ist es nicht möglich, die Registrierungen vor der Thailandreise abzuschließen. Dadurch wird es zum Glücksspiel, ob du deine Unterlagen rechtzeitig bekommst. Im Folgenden erkläre ich dir, wie die Prozeduren bei der NBTC und der CAAT ablaufen.

Überblick: Drohnen-Gesetze in Thailand

Drohnen zum Freizeitgebrauch erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Gewerbliche Nutzung von Drohnen erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Maximale Flughöhe:90 Meter (295,3 Fuß) im unkontrollierten Luftraum.
Ist eine Drohnen-Versicherung erforderlich? Ja, für private und gewerbliche Drohnen-Flüge. Wir empfehlen diese Drohnen-Versicherungen.
Benötigen Drohnen eine Kennzeichnung?Nein.
Drohnen-Plaketten können hier bestellt werden
Müssen Drohnen registriert werden? Ja.

Die benötigst eine Erlaubnis von der CAAT und vom NBTC.

Halte Abstand zu Flughäfen
Respektiere die Privatsphäre anderer Personen
Kontakte

CAAT: 0066 (0) 2568 8815

uav@caat.or.th

Registrierung von Drohnen in Thailand

Insgesamt benötigst du drei Dokumente, um guten Gewissens in Thailand fliegen zu können: eine Drohnenversicherung, die NBTC-Registrierung und die CAAT-Registrierung. Um dich nicht angreifbar zu machen, solltest du diese Dokumente bei allen Drohnenflügen dabeihaben.

Versicherung abschließen

Die Versicherungsbestätigung sollte in englischer Sprache vorliegen und die folgenden Eckdaten enthalten:

  • Vollständiger Name des Versicherungsnehmers
  • Marke, Modell, Seriennummer und Gewicht der versicherten Drohne(n)
  • Gültigkeit in Thailand muss klar hervorgehen
  • Deckungssumme der Versicherung mindestens 1 Mio. THB (ca. 30.000 Euro)

Registrierung bei der NBTC

Die Registrierung lässt sich unkompliziert innerhalb von 10-15 Minuten in einem der NBTC-Büros durchführen. Dazu musst du aber persönlich dort erscheinen. Das geht ohne Termin. Die erteilte Genehmigung ist so lange wie dein Visum gültig, aber unsere Leser haben darauf hingewiesen, dass die Genehmigung auch bei Jahresvisa nur bis zu 90 Tage gültig ist. Bei einer erneuten Einreise brauchst du eine neue Erlaubnis von der NBTC.

Folgende Dokumente kannst du für deinen Besuch beim NBTC vorbereiten:

  • Unterschriebene Kopie deines Reisepasses und des Einreisestempels
  • Nachweis deiner Adresse in Thailand (z.B. Buchungsbestätigung des Hotels)
  • Fotos der Drohne, des Controllers und der jeweiligen Seriennummern

Vor Ort bekommst du Formulare zum Ausfüllen, die es auch online gibt. Soweit wir wissen, handelt es sich um dieses Dokument, jedoch solltest du dich vergewissern, dass es noch aktuell sind. Auf jeden Fall kannst du dir damit die benötigten technischen Daten deiner Drohne zurechtlegen. Du musst die Drohne nicht zum NBTC mitnehmen!

Falls du die Registrierung bei der NBTC versäumst und von der Polizei erwischt wirst, drohen bis zu fünf Jahre Gefängnis oder eine Strafe von 100.000 THB (ca. 3.000 Euro).

Railay Beach bei Krabi in Thailand
Railay Beach in Thailand

Registrierung bei der CAAT

Du musst deine Drohne bei der CAAT registrieren, wenn sie eine Kamera/Aufnahmetechnik hat oder – falls sie nicht über Aufnahmetechnik verfügt – mehr als 2 Kilogramm wiegt.

Erst mit der Genehmigung der NBTC kannst du dich bei der CAAT registrieren. Seit Sommer 2018 kann die Registrierung über die Onlineplattform uav.caat.or.th durchgeführt werden.

Ein großer Teil der Benutzeroberfläche ist auf Thai. Die relevanten Felder wurden jedoch ins Englische übersetzt, sodass du die Formulare gut ausfüllen kannst. Während des Prozesses musst du viele persönliche Angaben machen. Zusätzlich musst du eine unterschriebene Selbstauskunft, ein Bild der Drohne, auf dem die Seriennummer erkennbar ist, und einen Nachweis deiner Drohnen-Versicherung hochladen. Zudem benötigt die CAAT eine Kopie deines Passes mit dem Einreisestempel. Mehrere unsere Leser haben Ablehnungen bekommen, weil der Einreisenachweis fehlte. Dadurch kannst du die Registrierung erst vornehmen, wenn du schon eingereist bist.

Nachdem du die vollständigen Dokumente abgeschickt hast, prüft die CAAT deinen Antrag und führt bei mehreren Sicherheitsbehörden einen Background-Check durch, um sicherzustellen, dass du in Thailand noch keine Rechtsverstöße begangen hast. Da die Überprüfung deiner Person sehr zeitaufwändig sein kann, musst du mit einer längeren Bearbeitungszeit rechnen. Die CAAT schreibt auf ihrer Webseite, dass man den Bescheid innerhalb von 15 Werktagen erhält. In der Praxis kann es kürzer, aber auch viel länger dauern. Sollte deine Registrierung erfolgreich sein, ist sie immerhin zwei Jahre gültig.

Wenn du ohne CAAT-Registrierung beim Fliegen erwischt wirst, drohen bis zu 1 Jahr Haft und/oder 40.000 THB Strafe (ca. 1.200 Euro).

Häufig gestellte Fragen zu den Drohnen-Regeln in Thailand

Die in den Kommentaren am häufigsten gestellten Fragen möchte ich hier nun noch einmal beantworten:

Muss ich meine DJI Spark/ DJI Mavic Pro/… für meinen Thailand-Urlaub registrieren?

Ja, denn diese Drohnen haben eine Kamera. Mehr Infos findest du weiter oben.

Ich besuche Thailand nur auf der Durchreise und möchte meine Drohne in Thailand nicht starten. Kann ich Schwierigkeiten bekommen, wenn ich keine Registrierung habe?

Generell sollte es keine Probleme geben. Der Zoll interessiert sich i.d.R. nicht für Drohnen und die Registrierungen sind nur für den Betrieb von unbemannten Fluggeräten vorgeschrieben. Kritisch kann es allerdings werden, wenn bei der Einreise der Eindruck entsteht, dass du die Drohne in Thailand weiterverkaufen möchtest (z.B. wenn du die Drohne in der verschlossenen Originalverpackung einführst).

Ich fliege in wenigen Tagen nach Thailand und möchte meine Drohne mitnehmen. Nun habe ich gelesen, dass ich die Registrierung durchführen muss. Was kann ich nun tun?

Du solltest eine Drohnen-Haftpflichtversicherung abschließen und die oben genannten Unterlagen zusammentragen. Im Moment kannst du die Registrierung sowieso nur vornehmen, wenn du schon in Thailand bist. Denke aber daran, dass die Bearbeitungszeit mehrere Wochen dauern kann und du bei einem Kurzurlaub deine Genehmigungen möglicherweise nicht mehr rechtzeitig bekommst.

Wie lange dauert die Registrierung bei der CAAT?

Das ist sehr unterschiedlich und scheint auch von der Zahl der aktuellen Anträge abzuhängen. Du kannst eine sehr lange Bearbeitungszeit vermeiden, indem du alle Dokumente rechtzeitig einreichst. Bitte bedenke, dass die Bearbeitung bei der CAAT erst dann beginnt, wenn du die Zustimmung von der NBTC eingereicht hast.

Koh Chang von oben

Weitere Bestimmungen zum Betrieb von Multicoptern in Thailand

Nachdem du die Registrierung deiner Drohne erfolgreich abgeschlossen hast, gelten natürlich weitere Regeln.

Wenn du privat fliegen möchtest und keine Kamera an deiner Drohne montiert ist, gilt für deinen Multicopter ein maximales Abfluggewicht von 2 Kilogramm. Bei einem höheren Gewicht brauchst du die Genehmigung der CAAT. Ab einem Startgewicht von 25 Kilogramm benötigst du eine gesonderte Genehmigung vom Transportministerium.

Gewerbliche Piloten brauchen eine Erlaubnis für ihre Flugmanöver.

Sicherheitsabstände und Flugverbote

Zu Flughäfen musst du 9 Kilometer (= 5 Meilen) Abstand halten.

Du darfst dich maximal auf 50 Meter an Menschen, Fahrzeuge und Gebäude annähern.

In der Nähe von Menschenansammlungen darfst du nicht fliegen. Es ist nicht erlaubt, über Städte und Dörfer zu fliegen. Meide auch Regierungsgebäude und Krankenhäuser.

Zum Starten und Landen musst du immer die Genehmigung des Grundstücksbesitzers einholen. In der Praxis lösen wir das meistens so, dass wir die Wachen um Erlaubnis fragen oder uns an den Info-Schaltern informieren.

Deine Drohne muss immer in Sichtweite betrieben werden.

Drohnen-Flüge sind in Thailand nur bei Tageslicht erlaubt, also in der Zeit zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang.

Die thailändischen Regeln sehen auch vor, dass du einen Notfallplan hast. Dazu gehört, dass du einen Feuerlöscher bei dir führen musst. Ob das kontrolliert wird, haben wir noch nicht herausgefunden.

Brücke am Kwai in Kanchanaburi
Brücke am Kwai in Kanchanaburi

Gut zu wissen: weitere Besonderheiten in Thailand

In Thailand gilt ein Mindestalter von 20 Jahren, um einen Multicopter steuern zu dürfen.

Flüge in Chiang Mai müssen generell von der Flugsicherung freigegeben werden, weil der Flughafen so nah an der Stadt gelegen ist. Wir haben die entsprechende Erlaubnis erteilt bekommen. Dafür solltest du aber einige Tage vorher anrufen, damit sich die Kollegen im Tower mit ihren Vorgesetzten abstimmen können. Zudem ist die Zustimmung von Überflügen im historischen Park von Ayutthaya notwendig. Die Erlaubnis erteilt das Historical Park Office, das täglich von 8:30 bis 16:30 Uhr geöffnet hat. Die Genehmigung kostet laut Touristeninformation 3.000 oder 5.000 Baht – genau wussten das die Mitarbeiter nicht mehr.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für Thailand haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir leider nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kontaktiere die thailändische Luftfahrtbehörde. Alternativ kannst du auch bei der thailändischen Botschaft in Deutschland um weitere Informationen zu den Vorschriften bitten. Hinterlasse uns bitte einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter in Thailand gesammelt hast!

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Über den Autor

Seit 2014 lässt mich die Begeisterung für Kamera-Drohnen nicht mehr los. Als Fotograf und Filmemacher bieten sie mir eine unglaubliche Bandbreite an Gestaltungsmöglichkeiten. Dank Drohnen konnte ich überall auf der Welt ganz besondere Perspektiven einfangen, die ohne die neue Technik undenkbar wären. Doch in all den Jahren hat sich viel geändert und es stellt eine gewisse Herausforderung dar, als Drohnen-Pilot die technischen und rechtlichen Entwicklungen zu verfolgen. Deswegen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, euch hier im Drohnen Camp alles Wichtige für den Umgang mit euren Drohnen verständlich zu erklären. Falls noch Fragen zu diesem Artikel offengeblieben sein sollten oder ihr Erfahrungen mit uns teilen wollt, dann schreibt uns gern einen Kommentar und wir versuchen euch so schnell wie möglich zu helfen!

Diskussionen zum Thema

1 13 14 15
  • Entor | 22.11.2019

    Bitte den Schrott löschen!
    Danke

  • Dirk | 27.11.2019

    Hallo Zusammen,
    ich habe heute meine genehmigung erhalten. Habe einfach den alten Stempel aus dem Pass genommen anstelle des aktuellen Visa und das hat genügt.
    Das Problem ist natürlich solltess du noch nie in Thailand gewesen sein dann hast du ja keinen Stempel im Pass und kannst es wirklich erst ab Einreiose machen.
    Dann sind aber die 15 Tage nicht realistisch. Habe 2 Sep. 2019 beantragt und gestern wurde es genehmigt (26. Nov 2019).
    Aber nun nur noch vorort beim NBC anmelden und los geht es im Dezember.

    Liebe Grüße

  • Thomas | 27.12.2019

    Hallo,
    ich habe die CAAT-Registrierung überraschender Weise letzte Woche erhalten. In sieben Wochen fliege ich. Insgesamt habe ich vier Anläufe gebraucht. Sie begnügen sich wohl mit einem Einreisestempel, der jünger als ein Jahr alt ist. So wurde es mir auch von Danny gesagt, über den ich zuvor die NBTC gemacht habe.
    Gruß

  • Robert | 27.12.2019

    Hallo zusammen,

    Ihr schreiben oben:

    1: „Die Registrierung bei der NBTC lässt sich unkompliziert innerhalb von 10-15 Minuten in einem der NBTC-Büros durchführen.“ – also persönlich?
    2: „Bitte bedenke, dass die Bearbeitung bei der CAAT erst dann beginnt, wenn du die Zustimmung von der NBTC eingereicht hast.“

    Damit ist doch die Beantragung bei einem 30-tägigen Aufenthalt praktisch sinnlos. Oder kann man einen Antrag bei NBTC vorab stellen?

    Danke für die Antwort.

    Viele Grüße
    Robert

  • Mike | 05.02.2020

    ganz einfach, Thailand hat sich erledigt. Wir fliegen jetzt nach Sansibar da kackt sich wegen ein paar Urlaubsvideos keiner in die Hose und schön ist es da allemal auch.

  • TangoOne | 01.03.2020

    Hallo,
    ich habe meine Drohne noch nicht bei NBTC registriert, aber von der CAAT nach 5 Wochen eine Antwort bekommen, dass meine Bearbeitung nun beginnt. Soviel zu „NBTC zuerst einreichen“. Im Übrigen gibt es auch keine Zeile im Antrag in der etwas von NBTC Genehmigung steht.

Einen Kommentar schreiben