Plus-Mitgliedschaft

Drohnen-Gesetze in Simbabwe

Drohne fliegen in Simbabwe

In diesem Artikel erklären wir dir die Drohnen-Gesetze in Simbabwe.

Für reisende Drohnen-Besitzer gibt es in Simbabwe eigene Regeln für die vorübergehende Einfuhr von Multicoptern. Mindestens 30 Tage vor der Einreise musst du einen Antrag bei der Civil Aviation Authority Of Zimbabwe (CAAZ) stellen. Dazu musst du folgende Angaben machen:

  • Name und Adresse des Besitzers/Steuerers der Drohne
  • Land, in dem die Drohne bereits registriert ist
  • Modell, Seriennummer und Hersteller des Copters
  • Gewicht der Drohne
  • Spezifikationen der Drohne
  • Verwendungszweck der Drohne in Simbabwe
  • Dauer der geplanten vorübergehenden Einfuhr
  • Details zu den geplanten Flugorten

Nachdem du die Freigabe von der CAAZ bekommen hast, musst du zusätzlich ein Temporary Import Permit (TIP) von der Zimbabwe Revenue Authority einholen. Diese Regeln gelten für Ausländer, garantieren dir aber noch nicht, dass du auch ohne Probleme fliegen kannst.

Auch die Staatsbürger in Simbabwe müssen einige Hürden nehmen, bevor sie mit einem Copter aufsteigen dürfen. Einheimische benötigen in Simbabwe immer einen Letter of Approval (RPA) von der CAAZ, bevor sie mit einer Drohne aufsteigen. RPAs sind zunächst für ein Jahr gültig und können dann für weitere drei Jahre ausgestellt werden. Für den Antrag müssen die Piloten vor allem ihre Fähigkeiten nachweisen und demonstrieren, dass das Fluggerät über ausreichende Sicherheitsstandards verfügt. Bei handelsüblichen Drohnen gehe ich davon aus, dass ein Letter of Conformity (ist i.d.R. Bestandteil des Lieferumfangs) ausreicht. Für den Antrag fällt eine Gebühr an. Darüber hinaus sind Genehmigungen für alle Flüge notwendig.

Wenn der bürokratische Aufwand bewältigt ist, musst du noch berücksichtigen, dass während der Copter-Flüge immer ein Erste-Hilfe-Set und ein Feuerlöscher in der Reichweite des Steuerers sein muss.

Überblick: Drohnen-Gesetze in Simbabwe

Drohnen zum Freizeitgebrauch erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Gewerbliche Nutzung von Drohnen erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Maximale Flughöhe:120 Meter (393,7 Fuß) im unkontrollierten Luftraum.
Ist eine Drohnen-Versicherung erforderlich? Ja, für private und gewerbliche Drohnen-Flüge. Wir empfehlen diese Drohnen-Versicherung.
Benötigen Drohnen eine Kennzeichnung?Nein.
Mehr Infos zu Drohnen-Plaketten
Müssen Drohnen registriert werden? Ja.
Halte Abstand zu Flughäfen
Respektiere die Privatsphäre anderer Personen
Hilfreiche Links:Techzim

Weitere Regeln für Drohnen-Piloten

In den meisten Fällen ist eine maximale horizontale Entfernung von 500 Meter zwischen Drohne und dir als Steuerer vorgeschrieben. Wenn du zu Flugmanövern mit erweitertem Blickkontakt (Extended visual line-of-sight) berechtigt bist, darfst du bis zu 1.000 Metern weit fliegen, sofern ein qualifizierter Beobachter (Observer) die Drohne im Auge behält.

Drohnen-Flüge bei Nacht benötigen die Zustimmung von der CAAZ.

Jede Drohne muss über ein Altimeter (Höhenmesser) verfügen, damit du jederzeit am Boden die aktuelle Flughöhe nachvollziehen kannst. Falls deine Drohne diese Funktion nicht besitzt, musst du dich an die Regeln für Spielzeug-Drohnen (siehe unten) halten.

Zu Flughäfen ist ein Abstand von 5 Kilometern (3 Meilen) einzuhalten.

Nach meinem Verständnis wird in Simbabwe nicht nach Drohnen-Flügen zu Freizeitzwecken und zu kommerziellen Zwecken unterschieden.

Diese Gesetze beziehen sich nicht auf Spielzeug-Drohnen für Kinder, wenn diese nicht mit Überwachungsgeräten (z.B. eine Kamera) ausgestattet sind. In diesen Fällen darfst du maximal so hochfliegen, wie das höchste Hindernis in einer Umgebung von 300 Meter. Die maximale horizontale Entfernung zwischen Steuerer und Copter liegt auch hier bei 500 Metern und du musst immer direkten Blickkontakt haben (Restricted Visual Line-of- Sight).

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für Simbabwe haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir leider nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kontaktiere die simbabwische Luftfahrtbehörde. Alternativ kannst du auch bei der simbabwischen Botschaft in Deutschland um weitere Informationen zu den Vorschriften bitten. Hinterlasse uns bitte einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter in Simbabwe gesammelt hast!

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Foto von Francis
Über den Autor

Seit 2014 lässt mich die Begeisterung für Kamera-Drohnen nicht mehr los. Als Fotograf und Filmemacher bieten sie mir eine unglaubliche Bandbreite an Gestaltungsmöglichkeiten. Dank Drohnen konnte ich überall auf der Welt ganz besondere Perspektiven einfangen, die ohne die neue Technik undenkbar wären. Doch in all den Jahren hat sich viel geändert und es stellt eine gewisse Herausforderung dar, als Drohnen-Pilot die technischen und rechtlichen Entwicklungen zu verfolgen. Deswegen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, dir hier im Drohnen Camp alles Wichtige für den Umgang mit deinen Drohnen verständlich zu erklären. Falls noch Fragen zu diesem Artikel offengeblieben sein sollten oder du Erfahrungen mit uns teilen willst, dann schreibtuns gern einen Kommentar und wir versuchen dir so schnell wie möglich zu helfen! Du willst noch mehr Tipps? Dann schau dir auch gern unsere Plus-Mitgliedschaft an. Als Plus-Mitglied erhältst du Zugriff auf all unsere Video-Kurse, die Drohnen-Spots, eine Versicherung (optional) und vieles mehr. Jetzt informieren

Kommentare zu diesem Beitrag: Fragen stellen und mitdiskutieren

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 Kommentare
Neuste Kommentare
Älteste Kommentare Beliebteste Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen