Du möchtest das Beste aus deiner Drohne herausholen und keine Neuigkeiten mehr verpassen?

Dann werde Teil unserer kostenlosen E-Mail-Community! Wir versorgen dich regelmäßig mit den aktuellsten Informationen aus der Welt der Drohnen: 

  • Vorstellung neuer Drohnen-Modelle
  • Ankündigung von Verlosungen und exklusiven Rabatt-Aktionen
  • Informationen zu Gesetzesänderungen
  • u.v.m

Trage dich gleich in unseren Newsletter ein und bekomme unsere exklusiven Tipps direkt in dein Postfach.

Drohnen-Gesetze in Sambia

Drohne fliegen in Sambia

In diesem Beitrag haben wir für dich die Regeln für die Nutzung von Drohnen in Sambia zusammengefasst.

Um in Sambia mit einer Drohne fliegen zu dürfen, benötigst du einen RPAS Letter of Approval (RLA), ein Certificate of Registration und eine RPAS Pilot’s License (RPL).  Alle Dokumente kannst du bei der Sambischen Luftfahrtbehörde (Zambia Civil Aviation Authority) einholen. 

Für mich ist Sambia das Paradebeispiel für Überregulierung.

Überblick: Drohnen-Gesetze in Sambia

Drohnen zum Freizeitgebrauch erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Gewerbliche Nutzung von Drohnen erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Maximale Flughöhe:120 Meter (393,7 Fuß) im unkontrollierten Luftraum.
Ist eine Drohnen-Versicherung erforderlich? Ja, für private und gewerbliche Drohnen-Flüge. Wir empfehlen diese Drohnen-Versicherungen.
Benötigen Drohnen eine Kennzeichnung?Ja. Ein feuerfestes Kennzeichen mit deiner Nationalität und der Registrierungsnummer muss am Copter angebracht sein. Die Plakette muss einen weißen Hintergrund haben und mit schwarzer Schrift beschriftet sein.
Drohnen-Plaketten können hier bestellt werden
Müssen Drohnen registriert werden? Ja.
Halte Abstand zu Flughäfen
Respektiere die Privatsphäre anderer Personen

In Sambia darf deine Drohne maximal 120 Meter hoch fliegen. Dabei darf die Drohne aber nicht höher fliegen als das höchste Objekt im Umkreis von 300 Metern.

Weitere Regeln in Sambia

Drohnen-Flüge müssen in Sambia innerhalb der Sichtweite durchgeführt werden und sind nur bei Tageslicht gestattet. Die maximale horizontale Entfernung darf 500 Meter nicht überschreiten.

Die private Nutzung einer Drohne ist erlaubt bei

  • einem Gewicht unter 1,5 Kilogramm mit beliebiger kinetischer Energie oder
  • einem Gewicht unter 7 Kilogramm mit einer maximalen kinetischen Energie von 15 kJ.

Während eines Drohnenfluges musst du immer ein Erste-Hilfe-Set und einen Feuerlöscher in unmittelbarer Umgebung bereithalten.

Gewerbliche Drohnen-Piloten benötigen eine Remote Pilot License (RPL). Um eine RPL zu erhalten, muss man mindestens 18 Jahre alt sein, ein medizinisches Gutachten vorlegen, ausreichende Sprachkenntnisse in Englisch belegen und mehrere Tests absolvieren. Falls du das wirklich anstrebst, solltest du dich intensiv mit dem oben verlinkten Dokument auseinandersetzen.

Sicherheitsabstände und Flugverbote

Zu Flughäfen ist ein Abstand von 10 Kilometern zu berücksichtigen.

Du darfst deine Drohne nicht in der Nähe von Atomkraftwerken, Gefängnissen, Polizeistationen, Tatorten oder an wichtigen Nationalen Einrichtungen fliegen. Zu Menschenansammlungen, öffentlichen Straßen und Gebäuden musst du einen Abstand von 50 Metern wahren.

Öffentliche Straßen dürfen nicht zum Starten und Landen von Drohnen genutzt werden.

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für Sambia haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kannst du die nationale Luftfahrtbehörde kontaktieren. Alternativ kannst du auch bei der nationalen Botschaft in Deutschland um weitere Informationen bitten. Bitte hinterlasse uns einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter in Sambia gesammelt hast!

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Über den Autor

Seit 2014 lässt mich die Begeisterung für Kamera-Drohnen nicht mehr los. Als Fotograf und Filmemacher bieten sie mir eine unglaubliche Bandbreite an Gestaltungsmöglichkeiten. Dank Drohnen konnte ich überall auf der Welt ganz besondere Perspektiven einfangen, die ohne die neue Technik undenkbar wären. Doch in all den Jahren hat sich viel geändert und es stellt eine gewisse Herausforderung dar, als Drohnen-Pilot die technischen und rechtlichen Entwicklungen zu verfolgen. Deswegen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, euch hier im Drohnen Camp alles Wichtige für den Umgang mit euren Drohnen verständlich zu erklären. Falls noch Fragen zu diesem Artikel offengeblieben sein sollten oder ihr Erfahrungen mit uns teilen wollt, dann schreibt uns gern einen Kommentar und wir versuchen euch so schnell wie möglich zu helfen!

Diskussionen zum Thema

  • Kerstin | 05.08.2019

    Hi,
    danke für die tollen Informationen.
    Braucht man also nur zur privaten Nutzung keine Remote Pilot License (RPL)?

    VG Kerstin

Einen Kommentar schreiben