Du möchtest das Beste aus deiner Drohne herausholen und keine Neuigkeiten mehr verpassen?

Dann werde Teil unserer kostenlosen E-Mail-Community! Wir versorgen dich regelmäßig mit den aktuellsten Informationen aus der Welt der Drohnen: 

  • Vorstellung neuer Drohnen-Modelle
  • Ankündigung von Verlosungen und exklusiven Rabatt-Aktionen
  • Informationen zu Gesetzesänderungen
  • u.v.m

Trage dich gleich in unseren Newsletter ein und bekomme unsere exklusiven Tipps direkt in dein Postfach.

Drohnen-Gesetze in Nordkorea

Drohne fliegen in Nordkorea

In diesem Beitrag habe ich für dich die Rechtslage für die Nutzung von Drohnen in Nordkorea zusammengefasst.

In Nordkorea herrscht ein totalitäres Regime, das sämtliche journalistischen Tätigkeiten im Land kontrolliert. Wenn du Filmaufnahmen in Nordkorea machen möchtest, braucht du dafür die Zustimmung der Regierung. Zudem wirst du von Aufpassern begleitet, die sicherstellen, dass du nur eine vorgegebene Route bereist. 

Aus diesem Grund ist es sehr wahrscheinlich, dass Drohnen in Nordkorea verboten sind. Eine offizielle Quelle konnte ich dafür nicht finden, aber der gesunde Menschenverstand legt es nahe. Falls du es trotzdem versuchen willst, dann solltest du vorab eine Anfrage an die Regierung stellen. Ohne vorherige Absprache würde ich niemals nach Nordkorea mit einer Drohne reisen.

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für Nordkorea haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kannst du die nationale Luftfahrtbehörde kontaktieren. Alternativ kannst du auch bei der nationalen Botschaft in Deutschland um weitere Informationen bitten. Bitte hinterlasse uns einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter in Nordkorea gesammelt hast!

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Über den Autor

Seit 2014 lässt mich die Begeisterung für Kamera-Drohnen nicht mehr los. Als Fotograf und Filmemacher bieten sie mir eine unglaubliche Bandbreite an Gestaltungsmöglichkeiten. Dank Drohnen konnte ich überall auf der Welt ganz besondere Perspektiven einfangen, die ohne die neue Technik undenkbar wären. Doch in all den Jahren hat sich viel geändert und es stellt eine gewisse Herausforderung dar, als Drohnen-Pilot die technischen und rechtlichen Entwicklungen zu verfolgen. Deswegen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, euch hier im Drohnen Camp alles Wichtige für den Umgang mit euren Drohnen verständlich zu erklären. Falls noch Fragen zu diesem Artikel offengeblieben sein sollten oder ihr Erfahrungen mit uns teilen wollt, dann schreibt uns gern einen Kommentar und wir versuchen euch so schnell wie möglich zu helfen!

Diskussionen zum Thema

  • Yannik | 04.01.2020

    Hallo Francis

    Hoffe Dir geht es Gut?

    Sorry war privat sehr viel passiert im letzten Jahr. Haben auch schon privat geschrieben aber habe deine Mailadresse nicht mehr.

    Ich war die letzte Zeit teils auch auf Reise und werde die Infos noch reinschreiben.

    In Nordkorea absolut nicht empfehlenswert ein Drohne mitzunehmen. Bist den ganzen Tag mit Guides unterwegs und hast keinen Freiraum ausser im Hotel. Ev sieht es bei Privat-Touren anders aus, würde aber aus meiner Sicht nicht einen Mehrwert sein.
    Welche Kamera und welches Objektiv ist jedoch egal (Stand August 2019)

Einen Kommentar schreiben