Plus-Mitgliedschaft

Drohnen-Gesetze in Namibia

Drohnen in Namibia fliegen, Regeln und Vorschriften

In diesem Artikel erklären wir dir, welche Drohnen-Gesetze in Namibia gelten und welche Hürden du nehmen musst, um in dem Land legal einen Multicopter fliegen lassen zu können.

In Namibia müssen mittlerweile alle Drohnen registriert werden. Dabei gibt es je nach Verwendungszweck (privat oder gewerblich) unterschiedliche Anforderungen. Weiter unten erfährst du, wie du eine Drohne in Namibia registrieren kannst. Zunächst möchte ich aber einen Überblick über die in Namibia gültigen Regeln geben.

Überblick: Drohnen-Gesetze in Namibia

Drohnen zum Freizeitgebrauch erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Gewerbliche Nutzung von Drohnen erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Maximale Flughöhe:150 Fuß (45,7 Meter) im unkontrollierten Luftraum.
Ist eine Drohnen-Versicherung erforderlich? Ja, für private und gewerbliche Drohnen-Flüge. Wir empfehlen diese Drohnen-Versicherung.
Benötigen Drohnen eine Kennzeichnung?Nein.
Mehr Infos zu Drohnen-Plaketten
Müssen Drohnen registriert werden? Ja.

Registrierung muss mindestens 60 Tage im Voraus durchgeführt werden.

Halte Abstand zu Flughäfen
Respektiere die Privatsphäre anderer Personen
Kontaktdaten

Namibia Civil Aviation Authority

E-Mail: [email protected]
Telefon: +264 61 70 2005

Drohne in Namibia registrieren

Das Antragsformular für ferngesteuerte Fluggeräte haben wir dir hier als docx-Datei hinterlegt.

Private Nutzer müssen einen Antrag auf einen RPAS Letter of Approval (RLA) stellen. Dieser Antrag muss von Ausländern mindestens 60 Tage im Voraus gestellt werden und die folgenden Angaben enthalten:

  • Formelles Bewerbungsschreiben an den Executive Director der Namibia Civil Aviation Authority (NCAA) mit genauen Angaben zum Zweck der Drohnenflüge und der beabsichtigten Dauer.
  • Eine Karte mit den vorgesehenen Fluggebieten und mit den Koordinaten des Aufstiegsortes.
  • Risikoanalyse und ein “Safety Management Plan”.
  • Dokumentation zum Fluggerät, aus dem hervorgeht nach welchen technischen Standards die Drohne gefertigt wurde.
  • Nachweis einer Drohnen-Versicherung, die auch für Schäden Dritter in Namibia aufkommt
  • Zahlungsnachweis für die Überweisung der Bearbeitungsgebühr von aktuell 1.200 NAD (ca. 80 Euro).

Du siehst, dass es extrem aufwändig ist, eine offizielle Genehmigung von der NCAA zu bekommen. Ich bezweifle, dass sich der Aufwand für einen privaten Urlaub lohnt.

Noch etwas komplizierter wird es für gewerbliche Copter-Piloten. Diese müssen ein Operator Certificate (ROC) beantragen. Ausländische Piloten müssen mit einer Bearbeitungszeit von mindens 120 Tagen rechnen. Für den Antrag musst du die folgenden Unterlagen vorlegen:

  • Formelles Bewerbungsschreiben an den Executive Director der Namibia Civil Aviation Authority (NCAA) mit genauen Angaben zum Zweck der Drohnenflüge und der beabsichtigten Dauer.
  • Eine Luftverkehrslizenz. Ersatzweise würde ich den deutschen Drohnen-Kenntnisnachweis einreichen.
  • Nachweis der Registrierung aller Drohnen.
  • RLA für jede einzelne Drohne.
  • Betriebshandbuch (Operations Manual) nach den Vorgaben der NCAA.
  • Zahlungsnachweis für die Überweisung der Bearbeitungsgebühr von aktuell 4.500 NAD (ca. 308 Euro).

Jede Drohne darf nur unter einer ROC registriert werden. Das bedeutet, dass jede gewerbliche Drohne genau einem Piloten zugeordnet werden kann.

Außerdem willst du deine Drohne bestimmt nicht nur fliegen, sondern mit ihr auch Aufnahmen erstellen. Wenn du nur als Tourist in Namibia filmst oder fotografierst, hast du weniger Einschränkungen. Alle anderen Fotografen und Filmer brauchen eine Genehmigung und ein temporäres Arbeitsvisum. Für die Genehmigung ist die Namibia Film Commission zuständig. Flüge in Nationalparks muss auch das Umwelt- und Tourismusministerium genehmigen.

In Namibia gibt es zahlreiche Gegenden, in denen der Boden stark durchsetzt ist mit magnetischem Gestein wie Basalt. Das hat zur Folge, dass eine ggf. erforderliche Kompass-Kalibrierung in diesen Regionen fehlschlägt bzw. die Positionierungssysteme der Drohne gestört werden. Wir empfehlen dir daher, möglichst vorher an anderer Stelle deine Fluggeräte zu kalibrieren oder im Zweifel ganz auf einen Aufstieg zu verzichten, um einen möglichen Fly Away zu verhindern.

Drohnen-Flüge in namibischen Nationalparks

Für viele Urlauber ist der Einsatz einer Drohne in den Nationalparks sicherlich eine verlockende Vorstellung. Drohnen werden aber auch von Wilderern genutzt. Zudem können Drohnen durchaus die wilden Tiere stören. Die Gesetzgeber hatten also gute Gründe dafür, den Einsatz von Drohnen in Nationalparks zu verbieten. Dieses Verbot gilt in einem Abstand von 9,3 Kilometern (5 Seemeilen) rund um die Schutzgebiete.

Falls du trotzdem in einem Nationalpark bzw. in einem Reservat fliegen möchtest, benötigst du dafür die Zustimmung von der NCAA und die Erlaubnis von der zuständigen Naturschutzbehörde. Falls du diese nicht vorweisen kannst und von einem Ranger erwischt wirst, musst du mit Bußgeldern rechnen.

Weitere Vorschriften in Namibia

Unabhängig von den oben beschriebenen Genehmigungen der NCAA musst du vor jedem Flug die schriftliche Zustimmung von den Grundstückseigentümern (Personen, Behörden, Organisationen) einholen. Diese Verpflichtung gilt sowohl für private als auch für gewerbliche Drohnen-Flieger. Alle erteilten Erlaubnisse müssen während der Drohnen-Flüge mitgeführt werden.

Drohnen dürfen in Namibia nur bei Tageslicht und innerhalb der direkten Sichtweite betrieben werden. Dabei ist das Überfliegen von Menschenansammlungen untersagt.

Außerdem gibt es eine Reihe an Sicherheitsabständen, die du beachten musst. So ist zur Außenbegrenzung von Flugplätzen in Namibia ein Abstand von 9,3 Kilometern (fünf Seemeilen) einzuhalten. Zu unbeteiligten Personen, anderen Objekten (z.B. Fahrzeuge, Gebäude etc.) und zu Straßen muss immer ein Abstand von 50 Metern gewahrt werden. Öffentliche Straßen dürfen nicht als Start- und Landeplatz genutzt werden.

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für Namibia haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir leider nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kontaktiere die namibische Luftfahrtbehörde. Alternativ kannst du auch bei der namibischen Botschaft in Deutschland um weitere Informationen zu den Vorschriften bitten. Hinterlasse uns bitte einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter in Namibia gesammelt hast!

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Foto von Francis
Über den Autor

Seit 2014 lässt mich die Begeisterung für Kamera-Drohnen nicht mehr los. Als Fotograf und Filmemacher bieten sie mir eine unglaubliche Bandbreite an Gestaltungsmöglichkeiten. Dank Drohnen konnte ich überall auf der Welt ganz besondere Perspektiven einfangen, die ohne die neue Technik undenkbar wären. Doch in all den Jahren hat sich viel geändert und es stellt eine gewisse Herausforderung dar, als Drohnen-Pilot die technischen und rechtlichen Entwicklungen zu verfolgen. Deswegen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, dir hier im Drohnen Camp alles Wichtige für den Umgang mit deinen Drohnen verständlich zu erklären. Falls noch Fragen zu diesem Artikel offengeblieben sein sollten oder du Erfahrungen mit uns teilen willst, dann schreibtuns gern einen Kommentar und wir versuchen dir so schnell wie möglich zu helfen! Du willst noch mehr Tipps? Dann schau dir auch gern unsere Plus-Mitgliedschaft an. Als Plus-Mitglied erhältst du Zugriff auf all unsere Video-Kurse, die Drohnen-Spots, eine Versicherung (optional) und vieles mehr. Jetzt informieren

Kommentare zu diesem Beitrag: Fragen stellen und mitdiskutieren

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
104 Kommentare
Neuste Kommentare
Älteste Kommentare Beliebteste Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen