Drohnen-Gesetze in Italien

Drohne fliegen in Italien

In diesem Beitrag erklären wir dir die jurisitische Lage für die Nutzung von Drohnen in Italien.

Italien hat bereits im Juli 2020 sein Online-Portal in Betrieb genommen, das sich auf die Bestimmungen der europäischen Drohnenverordnung bezog. Seit 31. Dezember 2020 sind diese nun in vielen Ländern Europas in Kraft und vereinheitlichen die Regeln weitestgehend. So musst du dich nur in einem europäischen Land registrieren (in den meisten Fällen in dem Land, in dem du wohnst), alle anderen erkennen deine Registrierung an.

Für die Registrierung in Italien steht das Portal D-Flight zur Verfügung.

Überblick der europäischen Regeln mit Gültigkeit in Italien

In Italien gelten die Vorschriften der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA). Die folgenden Punkte dienen dem Überblick über die wichtigsten Eckpunkte. Einen vollständigen Überblick bekommst du mit unserem Video-Kurs über die EU-Drohnen-Verordnung.

Müssen Drohnen registriert werden? Eine Registrierung ist verpflichtend für alle Drohnenbetreiber, außer die Drohne wiegt weniger als 250 Gramm und ist NICHT mit Sensoren zur Erfassung personengebundener Daten ausgestattet (z.B. Kamera, Mikrofon). Ausgenommen sind auch Drohnen, die unter die EU-Spielzeugrichtlinie fallen. Die Registrierung wird in allen Ländern, die ebenfalls die EU-Drohnenverordnung eingeführt haben, anerkannt.
KennzeichenAlle Drohnen müssen sichtbar mit der individuellen Registrierungsnummer (e-ID) gekennzeichnet werden. Falls vorhanden, muss die Nummer auch ins Fernidentifikationssystem der Drohne geladen werden. Mehr Infos zu Drohnen-Plaketten
Drohnen-Führerschein:Je nach Kategorie müssen Piloten Prüfungen ablegen, um den EU-Drohnen-Führerschein zu erwerben. Diese werden in allen Ländern, die ebenfalls die EU-Drohnenverordnung eingeführt haben, anerkannt.
Unterscheidung nach Kategorien: Offene Kategorie (mit drei Unterkategorien), Spezielle und Zulassungspflichtige Kategorie; keine Unterscheidung zwischen privaten und gewerblichen Piloten.
Maximale Flughöhe:120 Meter im unkontrollierten Luftraum in der offenen Kategorie.
Halte Abstand zu Flughäfen
Respektiere die Privatsphäre anderer Personen

Nationale Besonderheiten in Italien

Jedes Land kann bestimmte Aspekte bei den Drohnen-Regeln selbst festlegen. Für Italien gelten die folgenden Auflagen ergänzend zu den europäischen Vorschriften.

Ist eine Drohnen-Versicherung erforderlich? Ja, für private und gewerbliche Drohnen-Flüge. Wir empfehlen diese Drohnen-Versicherung.
Mindestalter für Fernpiloten16 Jahre

Nutzung des D-Flight-Portals

Kostenlose Anleitung: So gelingt dir die Registrierung!


Weil die Registrierung im D-Flight-Portal kompliziert ist und uns viele Fragen dazu erreichen, haben wir eine umfangreiche Anleitung erstellt. In der kostenlosen PDF-Datei erklären wir auf 14 Seiten die einzelnen Schritte, die du bei der Registrierung durchlaufen musst.
 
Melde dich jetzt zu unserem Newsletter an und wir schenken dir diese praktische Anleitung!

Das D-Flight-Portal war zumindest am Anfang noch recht fehleranfällig und hatte Schwierigkeiten bei der Darstellung. Um zur Registrierung zu gelangen, klickst du am besten in der oben verlinkten Web-App rechts oben auf das Login-Symbol (sieht aus wie der Oberkörper einer Person). Dort gelangst du über “Sign-Up” in die Registrierungsmaske. Du kannst in der Ecke rechts oben die Sprache auf Englisch oder Italienisch umstellen.

Deinen Account musst du per E-Mail aktivieren, bist damit aber noch nicht richtig registriert. Dafür musst du unter “Account Details” die Option “SAPR Operator” aktivieren, die gewünschten Informationen ausfüllen und per E-Mail eine Kopie deines Ausweises oder Passes einreichen.

QR-Code

Mithilfe eines QR-Codes sollen Drohnen ab 250 Gramm identifizierbar werden. Das ist etwas umständlich. Für einfache Flugmanöver kostet der Code 6 Euro pro Drohne. Du musst zunächst im D-Flight Market Place “D-coins” kaufen. Sie sind je einen Euro wert. Sechs Coins kannst du dann für den QR-Code einlösen. Achtung: Ein Leser hat bereits berichtet, dass einige Zahlungsoptionen nicht funktioniert haben und er das Geld nur überweisen konnte. Den QR-Code erhältst du, indem du deine Drohne unter “Fleet” anhand des Drohnenmodells aktivierst.

Wie bereits angedeutet, war das Portal am Anfang noch schlecht nutzbar. Deshalb haben wir dir oben das offizielle Handbuch verlinkt, in dem beschrieben ist, wie es normalerweise funktionieren sollte.

Fernidentifikation

Ab Januar 2021 wird in Italien bei Drohnen über 250 Gramm ein Gerät zur Fernidentifikation, also ein elektronischer Funksender, Pflicht. Eigentlich sollte er bereits mit Inkrattreten des Gesetzes im Juli eingeführt werden, doch weil die genauen Vorgaben noch nicht klar waren, wurde die Einführung nach hinten verschoben.

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für Italien haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir leider nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kontaktiere die italienische Luftfahrtbehörde. Alternativ kannst du auch bei der italienischen Botschaft in Deutschland um weitere Informationen zu den Vorschriften bitten. Hinterlasse uns bitte einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter in Italien gesammelt hast!

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Über den Autor

Seit 2014 lässt mich die Begeisterung für Kamera-Drohnen nicht mehr los. Als Fotograf und Filmemacher bieten sie mir eine unglaubliche Bandbreite an Gestaltungsmöglichkeiten. Dank Drohnen konnte ich überall auf der Welt ganz besondere Perspektiven einfangen, die ohne die neue Technik undenkbar wären. Doch in all den Jahren hat sich viel geändert und es stellt eine gewisse Herausforderung dar, als Drohnen-Pilot die technischen und rechtlichen Entwicklungen zu verfolgen. Deswegen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, euch hier im Drohnen Camp alles Wichtige für den Umgang mit euren Drohnen verständlich zu erklären. Falls noch Fragen zu diesem Artikel offengeblieben sein sollten oder ihr Erfahrungen mit uns teilen wollt, dann schreibt uns gern einen Kommentar und wir versuchen euch so schnell wie möglich zu helfen!

Kommentare zu diesem Beitrag: Fragen stellen und mitdiskutieren

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
175 Kommentare
Neuste Kommentare
Älteste Kommentare Beliebteste Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Johannes
vor 26 Tagen

Hallo zusammen
Ich bin aus Südtirol und meine frage ist, ob und wenn ja, wie ich den Drohnenführerschein z.b auf der deutschen oder österreichischen Webseite machen kann.
Kann ich mich bei D-flight registrieren und mit dieser Registrierung die Prüfung auf der deutschen Webseite machen?
Sorry hab einfach keine Ahnung

Tina | Drohnen-Camp-Team
vor 22 Tagen
antworten  Johannes

Hallo Johannes,
das ist tatsächlich möglich. Die Registrierung muss im Land des Wohnsitzes durchgeführt werden, aber du kannst frei entscheiden, wo du den Führerschein machst. Für den A1/A3-Führschein kannst du in Deutschland diese Prüfungsplattform nutzen, in Österreich diese hier. Falls du auch den großen Führschein für A2 machen möchtest, kannst du die Prüfung bei Francis ablegen, der als Prüfer der Kopter-Profi GmbH anerkannt ist: Hier geht’s zur Buchung.

Martin
vor 1 Monat

Mittlerweile ist ja 2021. Ich habe den Kompetenznachweis, die e-ID, meine Mavic Mini auf D-flight registriert, eine Drohnen-Versicherung und würde ggf. auch die 6 € für den QR Code investieren (falls wir dieses Jahr noch in den Urlaub dürfen).
Aber ich verstehe es richtig, dass ich neben der e-Id tatsächlich auch den italienischen Qr Code auf der Drohne anbringen muss?
Und reicht der deutsche Kompetenznachweis oder muss ich zusätzlich auch noch einen Nachweis bei D-flight erbringen?
Das versteht doch echt keiner mehr

Tina | Drohnen-Camp-Team
vor 1 Monat
antworten  Martin

Hallo Martin,
in großen Teilen Europas sind die Vorschriften jetzt einheitlich. Das heißt, wenn du nach den neuen EU-Regeln in einem Land registriert bist, wird das in allen anderen Ländern anerkannt, die ebenfalls die EU-Drohnenverordnung übernommen haben. Auch die EU-Kenntnisnachweise gelten in allen teilnehmenden Ländern. Wenn du dich also bereits in Deutschland registriert und hier einen Drohnenführerschein erworben hast, kannst du deine Drohne auch in Italien nutzen. Eine Ausnahme gibt es, wenn du einen alten deutschen Kenntnisnachweis besitzt, der in einer Übergangszeit in Deutschland noch gültig ist. Dieser wird nicht länderübergreifend anerkannt. Wir haben die Beschreibung von D-Flight hier ausführlich im Artikel stehen, da es auch in Italien deutschsprachige Drohnenpiloten gibt, die das Portal nutzen könnten.
Wir hoffen, das hilft dir weiter.
Viele Grüße
Tina vom Drohnen-Camp-Team

Daniel
vor 5 Monaten

Hi zusammen! Habt ihr bereits etwas über die Benutzerhandbuch-Pflicht herausgefunden? Ich baue meine Copter generell selbst. Des Weiteren ist die Frage, ob FPV Kameras auch als HD Kameras gewertet werden. Im Endeffekt ja trotzdem die Möglichkeit, irgendwo rein zu fliegen und zu filmen. Ist alles etwas kompliziert. Das mit dem Tracking ab nächstem Jahr ist eh schwierig für selbstgebaute Modelle.

Danke euch für die tolle Website!!!

Tina | Drohnen-Camp-Team
vor 5 Monaten
antworten  Daniel

Hallo Daniel,
mehr als die Information, dass in Italien jede Drohne ein Benutzerhandbuch oder ein äquivalentes Dokument haben muss, haben wir bisher leider auch nicht. Es ist manchmal wirklich schwierig, eindeutige Informationen zu Eigenbauten zu finden.
Bei der Frage zu FPV ist zumindest in der EU-Verordnung klar geregelt, dass alle Drohnen mit Sensoren, die personenbezogene Daten erfassen können, registriert werden sollen. Inwiefern sich Italien an diese Vorgabe hält, haben wir leider noch nicht erfahren, da unsere Anfrage dazu nicht beantwortet wurde.

Luca
vor 6 Monaten

Hallo Francis,

ich habe eine Frage.
Für eine Ausnahmeerlaubnis bei der Luftfahrtbehörde brauche ich einen Kenntnisnachweis um meinen Mavic 2 fliegen zu lassen.
Wird ein italienischer Kenntnisnachweis über die Website der zivilen Luftfahrtbehörde ENAC hier in Deutschland anerkannt?

Ich freue mich über deine Rückmeldung.

übrigens: tolle webseite! danke für deine Mühe.

Luca

Michael
vor 6 Monaten

Hallo Sabrina und Francis,

ein ganz GROSSES Dankeschön für Eure detaillierte Beschreibung zur Anmeldung bei D-Flight Italien.
Die Anweisung hat mir sehr geholfen, da mein Italienisch doch nicht für solche Prozesse ausreicht.

Ihr seid Klasse.

Liebe Grüße
Michael

Tina | Drohnen-Camp-Team
vor 6 Monaten
antworten  Michael

Hallo Michael,
danke für das Lob! Wir alle im Team freuen uns, dass die Anleitung hilfreich ist.

Mirko
vor 7 Monaten

Hallo Tina,

Vielen Dank für die Antwort, ich hatte es so verstanden, dass auch eine Mavic Mini registriert werden muss, aufgrund der Kamera, allerdings kein QR Code benötigt…
Für weitere Infos bin ich natürlich dankbar :)

Lg

Stefan
vor 7 Monaten

Daran bin ich leider bisher auch gescheitert! Für jeden sachdienlichen Hinweis wäre ich auch dankbar.

Martin
vor 7 Monaten

Hallo zusammen,

wie soll mich sich denn bitte auf der Seite für den Kenntnisnachweis ohne Italienischen Ausweis anmelden ? Die Möglichkeit besteht so wie ich das sehe gar nicht oder ?

Eventuell kann hier jemand helfen.

Gruß

Mirko
vor 7 Monaten

Hallo Zusammen,

Mitte September ist es endlich soweit und es geht in den Urlaub nach Südtirol :)
wenn ich die aktuelle gesetzliche Lage richtig verstehe, muss ich die DJI Mavic Mini lediglich registrieren, benötige aber keinen QR-Code, da dieser für Drohnen ab 250g gefordert wird!?

hier der Auszug:
The QR-Code is a unique identification code, which represents the association between the operator’s registration number and a plate assigned to the SAPR. This QR-Code must be applied on the SAPR before its use. As specified in Article 8 of ENAC Regulation the following subjects are required to affix the QR-Code identification code to their SAPR, according to the timing defined in Article 37 of the same:

Operators of RPA used for professional purpose, independently by the RPA weight, starting from the 1st of March 2020
Operators/Owners of RPA used for recreational purpose and whose weight is equal or higher than 250g, starting from the 1st of July 2020

https://www.d-flight.it/new_portal/en/servizi-d-flight/

oder verstehe ich irgendetwas falsch???

MfG :)

Tina | Drohnen-Camp-Team
vor 7 Monaten
antworten  Mirko

Hallo Mirko,
wir versuchen gerade herauszufinden, was es mit der Ausnahme für HD-Kameras auf sich hat. Da stehen auch bei D-Flight widersprüchliche Dinge. Bis dahin würden wir an deiner Stelle erstmal kein Geld für einen QR-Code ausgeben und dich im Zweifelsfall auf diese Textpassagen und den verlinkten Gesetzestext, in dem nichts von HD-Kameras steht, berufen.

Carolin
vor 7 Monaten

Hallo,
Da wir in den nächsten Tagen nach Sardinien fliegen, wollte ich fragen, ob es schon Neuigkeiten hinsichtlich des Kompetenznachweises gibt. Bleibt es dabei, dass dieser nur bis zum 01.09. ausgesetzt war? Leider habe ich diesbezüglich keine Informationen auf Englisch finden können. Eine andere Möglichkeit diesen Nachweis zu erbringen als über das italienische Portal gibt es nicht?

Vielen Dank schon einmal für die Antworten:)

Schöne Grüße
Carolin

Tina | Drohnen-Camp-Team
vor 7 Monaten
antworten  Carolin

Hallo Carolin,
ja, das Testportal ist wieder online: https://www.enac.gov.it/news/ripristino-servizi-web-enac-per-attestato-di-pilota-apr-operazioni-non-critiche Hoffen wir mal, dass es bald auch auf Englisch zur Verfügung steht. Bis dahin empfehlen wir, ein automatisches Übersetzungsprogramm zu nutzen, falls die Italienischkenntnisse nicht ausreichen.

Uwe
vor 7 Monaten

Hallo,
noch eine Frage zu den Flugzonen. Auf der Karte von D-Flight gibt es Bereiche die Rot kariert gekennzeichnet sind. Auf der Legende links unten bei den Höhenangaben steht “max-height D-areas”. Was hat das zu bedeuten? Komplettes Flugverbot oder Freigabe?

Tina | Drohnen-Camp-Team
vor 7 Monaten
antworten  Uwe

Hallo Uwe,
bei uns steht in der Legende für die rot karierten Gebiete “Dangerous Area”. Wenn man solche Gebiete anklickt, erhält man weitere Informationen, beispielsweise ist die Area Toscana als “Low height military area” mit entsprechenden Aktivzeiten von Montag bis Freitag eingestuft. Piloten sollen dort besonders vorsichtig sein, ein generelles Flugverbot scheint es aber nicht zu geben. Es kann sein, dass solche Gebiete für geplante Manöver gesperrt werden, es empfiehlt sich also, das vor dem Flug zu prüfen.

Uwe
vor 7 Monaten

Hallo Tina,
vielen Dank für die schnelle Antwort. Das klingt ja schon mal beruhigend da ja halb Italien derart markiert ist.
Mal sehen was die Flight Save Datenbank meiner DJI Drohne dazu anzeigt. Das merke ich aber erst wenn ich vor Ort bin ;-)

Helmuth
vor 7 Monaten

Hallo,

nach ca. 6 Stunden ist es mir gelungen, mich (Pilot) und Drohne zu registrieren, 6 EUR für den QR-Code für Standardoperationen zu überweisen, die Drohne zu aktivieren und einen QR-Code zu erhalten. Stellt sich die Frage, ob der QR-Code auf einer feuerfesten Plakette (analog der Adressdaten des Drohnenpiloten in Deutschland) gedruckt werden muss oder ob es reicht, den ausgedruckten Papier-QR-Code mit selbstklebender durchsichtiger Folie anzubringen. Ich frage u. a. deshalb, weil die empfohlenen Plakettendrucker auf den Druck von Plaketten in Form und Aussehen des italienischen Exemplars offensichtlich nicht eingestellt sind.

Gruß Helmuth

Tina | Drohnen-Camp-Team
vor 7 Monaten
antworten  Helmuth

Hallo Helmuth,
im Gesetz und auch im Handbuch haben wir keinen Hinweis darauf gefunden, dass der QR-Code mit feuerfestem Material angebracht werden muss. Stattdessen ist dort vom ganz normalen Ausdruck die Rede. Also gehen wir davon aus, dass in diesem Fall auch selbstklebendes Papier erlaubt ist.

Dominik
vor 7 Monaten

Hallo

Woher bekommt man denn (kurzfristig) einen Codice fiscale?
Das Feld ist ja ein Pflichtfeld

Liebe Grüße
Dominik

Christian
vor 7 Monaten
antworten  Dominik

Hallo Dominik,

ich habe hier einfach meine deutsche Steuernummer eingetragen. Bisher keine Beanstandung. QR-Code für die Drohne habe ich auch schon.

VG
Christian

LeFronc
vor 7 Monaten

Habe auch gerade hier mal den Text durchgelesen, da wir (nach aktuellem Stand) Ende September nach Italien wollen.
Dachte erst einmal, kannst Dich ja schon einmal registrieren. Aber ich scheiter dort schon.
Kann mit dem Feld “C.F./CIF/T.I.N:” nichts anfangen. In der italienischen Version steht dort “codice fiscale”, der Übersetzter spuckt dazu “Steuergesetzbuch” aus.
Nach wie vor ist mir unklar, was in dem Feld eigentlich gefordert wird.

Bei der Drohne kommen dann später wohl noch Feldern „Flight Controller“, „GCS“ und „APR“. Auch bei den letzten beiden habe ich keinen Schimmer, was das sein soll. Kann ja alles lustig werden…

Tina | Drohnen-Camp-Team
vor 7 Monaten
antworten  LeFronc

Hallo,
die Codice Fiscale ist die italienische Steuernummer. Die hat viel mehr Bedeutung als zum Beispiel eine deutsche Steuernummer, da sie zur Identifikation bei allem möglichen Dingen, zum Beispiel beim Abschluss einer Versicherung oder eines Handyvertrags, genutzt wird, ähnlich wie die Social Security Number in den USA. Das Formular scheint nicht so gut für Länder zu passen, die so etwas nicht haben.
Zu den anderen Abkürzungen schau mal in die Kommentare von Niko weiter oben. Viel Erfolg, wir freuen uns immer über Erfahrungsberichte.

Dominik
vor 7 Monaten

Hallo Tina

wisst ihr denn, was man in dieses Feld (Codice Fiscale) dann eintragen muss? Es ist ja ein Pflichtfeld.
Oder wisst ihr vielleicht, woher man (kurzfristig) eine bekommt?

LG
Dominik

Tina | Drohnen-Camp-Team
vor 7 Monaten
antworten  Dominik

Hallo Dominik,
aus Erfahrung mit anderen Formularen denken wir, dass man als Freizeitpilot mit der deutschen Steuernummer nicht viel falsch machen kann. Wer aber länger in Italien ist und gewerblich fliegen möchte, braucht wahrscheinlich die italienische Nummer. Das Auswärtige Amt hat das ganz gut beschrieben: https://italien.diplo.de/it-de/service/07-KonsularinfoA-Z/-/1587096

Alex
vor 7 Monaten

Hallo zusammen,

Verstehe ich das jetzt richtig, dass man jede Drohne (< 25 kg) bis zum 01.09.2020 nun lediglich registrieren muss? Was meint ihr dazu?

Ich würde gerne die DJI Mavic Pro 2 mit in den Urlaub nach Italien nehmen.

Viele Grüße, Alex

Simon
vor 7 Monaten

Hallo zusammen,

ich versuche auch gerade noch die Drohne zu registrieren um an den QR Code zu gelangen…

Weiß denn jemand was ich bei den Feldern “Flight Controller”, “GCS” und “APR” eintragen muss/kann?

Kann mir nicht vorstellen das man ein GCS für ne Mavic braucht und auch die APR ja aktuell nicht

Danke für die Hilfe

niko
vor 7 Monaten
antworten  Simon

Flight Controller Serial (FCS) -> ist die Seriennummer der Drohne. Du findest die Nummer meist im Batteriefach der Drohne
Ground Controller Serial (GCS) -> Dies ist das Feld für die serielle Fernbedienung. Das findest du auf dem Klebeetikett hinter der Fernbedienung.
APR -> Seriennummer/Frame-Nummer der Drohne. Es befindet sich normalerweise ebenfalls im Batteriefach der Drohne. Eventuell auch auf
einem der vier Arme.

FCS und APR war für mich dasselbe^^

Tina | Drohnen-Camp-Team
vor 8 Monaten

Hallo,
danke für eure Hinweise. Tatsächlich ist nur ein Teil der Verordnung für Freizeitpiloten ausgesetzt, nämlich der mit dem Online-Test und Kenntnisnachweis. Offenbar gab es einen Cyberangriff auf das Testportal, weshalb die ENAC Zeit braucht, es wiederherzustellen, offiziell nachzulesen (auf Italienisch) hier: https://www.enac.gov.it/sites/default/files/allegati/2020-Lug/Disposizione_27_DG_Attestato_di_pilota_APR.pdf
Von einer Aussetzung der Registrierungspflicht ist da leider keine Rede, auch wenn das D-Flight-Portal ebenfalls eine Überarbeitung nötig hätte.

Kai
vor 8 Monaten

“Überarbeitung” ist leicht untertrieben. Wie Paul schon geschrieben hat, sind im Anmeldeformular auf d-flight keine Felder ersichtlich, ein Ausfüllen ist nicht möglich. Unter diesen Umständen kann ja kaum jemand eine Registrierung verlangen, oder?

Tina | Drohnen-Camp-Team
vor 8 Monaten
antworten  Kai

Dass D-Flight noch recht fehleranfällig ist, haben wir ja schon beschrieben. Wir haben noch keine Infos, ob die Registrierung bereits kontrolliert wird. Ein Tipp wäre, mal die Sprache umzustellen, mindestens in der italienischen Version müssten die Felder im Volltext erscheinen, auf den ersten Blick scheint das auch zu funktionieren, wenn man Englisch manuell auswählt.

Paul
vor 8 Monaten

Schon was wegen der Aussetzung der Gehnemigungen rausgefunden?

auf d-Flight kann ich mich nicht registrieren, da beim anmeldeformular die Felder nicht ersichtlich sind

Joachim
vor 8 Monaten

Ich kämpfe mich gerade durch die Registrierung in d-flight:
Die Registrierung meiner Person hat soweit funktioniert.
Aktuell versuche ich meine Drohne (DJI Mavic Mini) zu registrieren.
Da wird u. a. gefragt nach: “serial Flight Control System” (Fernbedienung???)
“serial Ground Control System” ????
“Serial nr” (Seriennummer der Drohne??)

Weiß jemand, was genau da gefordert ist?

Mario
vor 8 Monaten
antworten  Joachim

Hallo,
Ich bin grad auf diese Seite gestoßen.
Ich besitze auch eine dji mavic mini. Kannst du mir da weiterhelfen was da genau alles angegeben hast?

niko
vor 7 Monaten
antworten  Joachim

EEEEEWIG GESUCHT!

Auszug aus einem Forum:
“Flight Controller Serial (FCS) -> ist die Seriennummer der Drohne. Du findest die Nummer meist im Batteriefach der Drohne
Ground Controller Serial (GCS) -> Dies ist das Feld für die serielle Fernbedienung. Das findest du auf dem Klebeetikett hinter der Fernbedienung.
APR -> Seriennummer/Frame-Nummer der Drohne. Es befindet sich normalerweise ebenfalls im Batteriefach der Drohne. Eventuell auch auf
einem der vier Arme.

Für mich ist FCS und APR identisch… da war ich ziemlich emotionslos”

Hoffe ich konnte weiterhelfen :D

Tina | Drohnen-Camp-Team
vor 7 Monaten
antworten  niko

Danke für die Informationen, Niko!

Florian
vor 8 Monaten

Hallo zusammen,

Ich habe gelesen das die Verordnung bis 01.09.2020 ausgesetzt ist darf ich jetzt die Drohne noch ohne Einschränkungen fliegen?

Si informa che con Disposizione del Direttore Generale ENAC GENDISP-DG-31/07/2020-0000027-P relativa all’Attestato di pilota APR, il requisito di cui all’art. 21 c.1 del Regolamento ENAC “Mezzi aerei a Pilotaggio Remoto” Edizione 3, Emendamento 1 del 14 luglio 2020 inerente l’obbligo di possesso dell’Attestato di pilota APR per la conduzione di APR di massa operativa massima al decollo minore di 25 kg Operazioni non critiche, è sospeso fino al 1° settembre 2020 per i piloti di APR impiegati per attività ricreative.

Ich würde morgen an den Gardsee fahren.

Viele Grüße
Florian