Jetzt kostenlosen Platz sichern! Umfangreicher Online-Kurs zu den EU-Drohnen-Regeln 2021

In wenigen Monaten wird es ernst und es treten neue Regeln für den Betrieb von Drohnen in Kraft. Aktuell arbeiten wir mit Hochdruck an einem Videokurs, in dem wir dir die komplexen Regeln anschaulich erklären werden. All unseren Lesern, die sich bis zum Kursstart für unseren Newsletter anmelden, schenken wir einen kostenlosen Zugriff. Sei dabei und melde dich sofort an, damit wir dir deinen Zugang reservieren können!

Drohnen-Gesetze in Europa (inkl. Update Drohnen-Verordnung 2021)

In diesem Artikel stelle ich dir die aktuelle gültigen Regeln für Drohnen-Piloten in Europa vor. Außerdem findest du unten auch ausführliche Erklärungen zu den neuen europäischen Drohnen-Regeln, die ab 31. Dezember 2020 zu berücksichtigen sind.

Für eine bessere Übersicht haben wir die Bestimmungen anschaulich in zwei Europakarten zusammengefasst: Die erste Karte ist für die private Verwendung von Drohnen und die zweite Karte stellt die Bestimmungen für kommerzielle Drohnen dar.

Europa-Karte für private Copter-Piloten

Europa privat Placeholder
Europa privat
Europa-Karte für gewerbliche Copter-Piloten

Europa gewerblich Placeholder
Europa gewerblich
Legende
  • Grün bedeutet, dass der Einsatz jeweils ohne vorherige Genehmigung im Rahmen der gültigen Bestimmungen erfolgen kann. Wenn du dich außerhalb der Vorschriften bewegen möchtest, kannst du i. d. R. eine Sondergenehmigung beantragen. In einigen Ländern darfst du zwar ohne Genehmigung fliegen, allerdings nur ohne eine montierte Kamera. Diese Länder sind nicht grün – sondern gelb – markiert; da die meisten Piloten sicherlich Film- und Fotoaufnahmen erstellen wollen.
  • Gelb bedeutet, dass du dich bzw. deine Drohne vor dem Fliegen registrieren, eine Genehmigung beantragen oder sogar eine Prüfung bestehen musst. Die Details erfährst du weiter unten.
  • Rot bedeutet, dass das Inbetriebnehmen von Multicoptern generell verboten ist. In diesen Ländern solltest du besonders vorsichtig sein, denn schon am Flughafen kann deine Drohne teilweise nach den Gesetzen beschlagnahmt oder du kannst nur wegen dem Besitz der Drohne verhaftet werden.
  • Grau bedeutet, dass ich keine zuverlässigen Informationen gefunden bzw. ich die Drohnen-Gesetze nicht ausreichend verstanden habe. Falls du hier weiterhelfen kannst, würde ich mich riesig über einen Kommentar freuen!

Aktuelle Gesetze der europäischen Länder

Neue EU-Regeln für Drohnen ab 2021

Nun ist es offiziell: Die Einführung der Europäischen Drohnen-Vorordnung wurde wegen der Corona-Krise vom 01.07.2020 auf den 31.12.2020 verschoben. Somit gelten bis dahin bisherigen nationalen Vorschriften.

Schon seit langem sind neue Regeln in Arbeit, die in der ganzen EU inklusive dem Vereinigten Königreich sowie den anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Agentur für Flugsicherheit EASA (Schweiz, Norwegen, Island und Liechtenstein) gelten und somit für eine Harmonisierung des Luftraums in der Europäischen Union sorgen sollen. Im Juni 2019 wurden diese Regeln nun endgültig bekannt gegeben und müssen ab 31. Dezember 2020 eingehalten werden. Ursprünglich sollte die neue Drohnen-Verordnung ab Juli 2020 gelten, jedoch wurde das Startdatum wegen der Corona-Krise um ein halbes Jahr verschoben.

Im Folgenden möchte ich dir eine Übersicht darüber geben, welche Neuerungen auf uns zukommen.

Bitte beachte, dass noch nicht alle Feinheiten geklärt sind. Die Behörden haben ein Jahr Zeit, die Verordnungen in die Realität umzusetzen und den noch ausstehenden Regulierungsbedarf zu klären. Dazu zählt u.a. das Einrichten einer neuen Infrastruktur (z.B. für Registrierungen) und die Evaluierung von Risiken in der unbemannten Luftfahrt.

Die neuen EU-Vorschriften verfolgen einen risikobasierten Ansatz. Je nachdem, welche Gefahr von einem Drohnen-Flug ausgeht, gelten unterschiedliche Auflagen. Dabei wird nicht zwischen privaten und kommerziellen Flügen unterschieden.

Um die EU-Verordnungen zu verstehen, müssen wir erst einmal zwei neu eingeführte Begriffe erklären:

  • Klassen: Mit den Geräte-Klassen werden Drohnen zukünftig nach ihren technischen Eigenschaften unterteilt. Es gibt die Klassen C0, C1, C2, C3 und C4. Drohnen müssen zukünftig von den Herstellern eindeutig mit der zutreffenden Klasse markiert werden. Hier findest du eine genauere Erklärung zu den Drohnen-Klassen der EU und zu den Übergangsbestimmungen für Drohnen ohne Klassifizierung.
  • Kategorien: Flugmanöver werden zukünftig anhand ihres Risikos in drei Kategorien (offen, speziell und zulassungspflichtig) untergliedert. Für die Offene Kategorie gibt es die drei Unterkategorien A1, A2 und A3.

Für die meisten Privatanwender wird die offene Kategorie die wichtigste Rolle spielen. Was du für die einzelnen Kategorien wissen musst, kannst du in diesen folgenden Artikeln nachlesen:

Europaweite Registrierungspflicht kommt

Drohnen-Piloten müssen sich zukünftig registrieren, wenn ein bestimmtes Aufstiegsgewicht erreicht ist oder das Fluggerät mit einem Sensor zur Erfassung personenbezogener Daten (z.B. eine Drohne mit Kamera) ausgestattet ist und die EU-Spielzeugrichtlinie von der Drohne nicht erfüllt wird.

Weitere bisher bekannte Infos findest du in unserem Artikel zum Registrieren einer Drohne.

Was Länder selbst entscheiden können

Einige Aspekte regelt die EU-Drohnenverordnung nicht im Detail und überlässt es den einzelnen Ländern, wie sie sie ausgestalten, darunter:

  • Versicherungspflicht: Eine Versicherung für die Drohne ist ab einem Gewicht von 20 Kilogramm vorgeschrieben. Andere Regelungen obliegen den Ländern. In Deutschland müssen Betreiber auch für leichtere Geräte eine Drohnen-Versicherung haben.
  • Verbotszonen: Die Staaten können festlegen, wo Drohnen geflogen werden dürfen und wo Einschränkungen bestehen (z.B. Naturschutzgebiete, Flughäfen). Jedoch ist einheitlich geregelt, dass sie solche Daten im gleichen Format zur Verfügung stellen müssen, was die Handhabung erleichtert.
  • Mindestalter: Das Mindestalter für die Offene Kategorie liegt normalerweise bei 16 Jahren, eine Herabsetzung ist möglich.
  • Eigene Vorschriften: Es gibt Länder, in denen jetzt schon Regeln gelten, die es in anderen nicht gibt. Beispielsweise sind in Schweden und Kroatien Genehmigungen für Luftaufnahmen erforderlich. Solche Bestimmungen kann es weiterhin geben.

Zusammenfassung zu neuen EU-Regeln 2020/2021

Mit den neuen Regeln musst du mindestens zwei fundamentale Dinge abklären, um für dich die anzuwendenden Regeln zu ermitteln: 1.) In welche Klasse fällt deine Drohne und 2.) wie nah möchtest du dich an unbeteiligte Personen annähern. Erst dann wird klar, welche Auflagen du zukünftig erfüllen musst. Ob diese Neuerungen zu einem besseren Verständnis der Regeln bei den Copter-Piloten führen, ist mehr als fraglich.

Zudem finde ich es schade, dass auch in Zukunft jeder Mitgliedsstaat in der EU eigene Gesetze erlassen kann. So ist z.B. jedem Mitgliedsstaat freigestellt, ein Mindestalter festzulegen. Sicherlich wird es durch die neuen EU-Regeln eine Vereinheitlichung der Bestimmungen geben, jedoch kann man nicht darauf vertrauen, dass in jedem europäischen Land zu 100% dieselben Vorschriften gelten. Eine gründliche Vorbereitung bei Auslandsreisen ist also auch in Zukunft erforderlich.

Drohnenfoto des Schiffswracks Edro III an der Küste Zyperns
Schiffswrack Edro III an der Küste Zyperns

Weitere hilfreiche Quellen zum Thema Reisen mit Drohne

Neben der Gesetzessammlung haben wir viele weitere Informationen für Reisende zusammengetragen, die ihren Multicopter mit ins Ausland nehmen wollen. Hier eine Übersicht:

Welche Erfahrungen hast du im europäischen Ausland gesammelt? Verrate es uns in den Kommentaren!

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Über den Autor

Seit 2014 lässt mich die Begeisterung für Kamera-Drohnen nicht mehr los. Als Fotograf und Filmemacher bieten sie mir eine unglaubliche Bandbreite an Gestaltungsmöglichkeiten. Dank Drohnen konnte ich überall auf der Welt ganz besondere Perspektiven einfangen, die ohne die neue Technik undenkbar wären. Doch in all den Jahren hat sich viel geändert und es stellt eine gewisse Herausforderung dar, als Drohnen-Pilot die technischen und rechtlichen Entwicklungen zu verfolgen. Deswegen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, euch hier im Drohnen Camp alles Wichtige für den Umgang mit euren Drohnen verständlich zu erklären. Falls noch Fragen zu diesem Artikel offengeblieben sein sollten oder ihr Erfahrungen mit uns teilen wollt, dann schreibt uns gern einen Kommentar und wir versuchen euch so schnell wie möglich zu helfen!

Diskussionen zum Thema

1 2
  • Mario | 30.12.2015

    Deutschland: „Frequenzbestimmungen für FPV: 25 mW bei 5,8 GHz (Mehr Leistung als Funkamateur möglich)“. Das ist falsch. 25mW und das wars. Amateurfunklizenz bringt nichts.

  • Lukas | 08.03.2016

    Kommentar gelöscht

    Hier darf jeder gern konstruktiv an der Verbesserung des Artikels beitragen. Hater werden jedoch keine Plattform finden. Sonnige Grüße, Francis

    • Francis | 08.03.2016

      Hallo Lukas,
      herzlichen Glückwunsch: Du hast den ersten Kommentar veröffentlicht, den ich auf my-road.de löschen musste. Beleidigungen werden in den Kommentaren keinen Platz finden.

      Der Artikel soll eine gegenseitige Hilfe für Drohnen-Piloten sein. Wenn du etwas korrigieren möchtest, dann bist du dazu herzlich eingeladen. Schreibe einfach, was deiner Meinung nach richtig ist (inkl. Quellen) und pöbel nicht nur rum. Ich erwarte ein respektvolles Miteinander.
      Beste Grüße,
      Francis

  • Henry | 28.03.2016

    Danke für die schöne Zusammenfassung. Da habt Ihr euch ja wirklich Mühe gemacht. Leider ist es ja in der Tat gar nicht so einfach, bei den rechtlichen Regeln durchzusteigen. Die Wenns und Abers sind in Deutschland ja inzwischen auch recht umfangreich und in einigen Städten wie bspw Berlin ist die Drohnennutzung so gut wie unmöglich.

    Ich wünsch Euch noch viel Spaß bei Eurer Reise :)

    • Francis | 29.03.2016

      Hallo Henry, die Aufstellung hat tatsächlich einige Wochen gebraucht und ich aktualisiere die Infos zu den Drohnen-Gesetzen beinahe wöchentlich. Freut mich, wenn du den Aufwand dahinter würdigst ;)
      Den Link zu Berlin schaue ich mir die Tage noch mal genauer an. Danke dafür!
      Liebe Grüße nach Deutschland, Francis

  • Francis | 14.04.2016

    Hallo zusammen,
    gerade habe ich den Artikel aktualisiert. Neu dabei sind die Drohnen-Regeln zu Ungarn, Polen und Finnland. Zudem gab es Aktualisierungen zu Italien, Niederlanden und Österreich.
    Beste Grüße,
    Francis
    P.S.: Normalerweise kommentiere ich hier nicht jede neue Änderung. Das ist eine Ausnahme, da sich viel getan hat.

  • Michael Radeck | 16.04.2016

    ich empfehle auf der Karte Österreich als gelb zu markieren, denn auch private Hobbyflieger benötigen für Filmaufnahmen eine kostenpflichtige Registrierung (ca. 500 Euro!) bei der Autstrocontrol… 99.9% aller Hobbyflieger kaufen sich eine Drohne um Filmaufnahmen zu machen… der Rest ist vernachlässigbar… und nach neuesten Infos ist seit dem Kopterunfall bei dem Skirennen in Italien in diesem Winter nachfolgend in Slowenien ein Flugverbot für Drohnen verhängt worden, bis neue Regeln erstellt wurden – Quelle: Kopterworx, der Kopterhändler in Sloweninen…

    • Francis | 16.04.2016

      Hallo Michael,
      gebe dir da komplett recht, dass Österreich gelb gefärbt werden muss. Habe es zeitlich noch nicht geschafft. Danke für den Hinweis zu Slowenien!
      Beste Grüße, Francis

    • Francis | 18.04.2016

      Hallo Michael,
      es ist soweit. Alle Länder-Farben sollten aktuell sein. Wir haben eine Erweiterung für unseren Blog gekauft, mit der ich die Farben direkt im Administrationsbereich anpassen kann, sodass wir nicht immer neue Bilddateien erstellen/hochladen müssen.
      Zudem sind die Karten nun interaktiv. Wenn du auf ein Land klickst, gelangst du sofort zum dazugehörigen Abschnitt.
      Vielen Dank für deinen Verbesserungsvorschlag und eine erfolgreiche neue Woche,
      Francis

  • Tom | 18.04.2016

    Finde ich richtig toll den Beitrag und die ganze Seite!! Danke sehr!

    • Francis | 18.04.2016

      Gern geschehen und danke dir für die liebe Rückmeldung :)

  • Max | 19.04.2016

    Ein äußerst ausführlicher Artikel, welcher die verschiedensten Facetten der rechtslagen darstellt. Vor allem die Drohnengesetze in Deutschland werden vermutlich stark eingeschränkt, da es aktuell einen Crash einer Drohne mit einem Flugzeug gab.

    • Francis | 19.04.2016

      Hi Max,
      es ist ja noch gar nicht gesichert, dass das wirklich eine Drohne war. Oder gibt es da schon Neuigkeiten? Trotzdem ist es echt zum Würgen, dass es immer noch solche Vollpfosten gibt!!
      Bin gespannt, was sich da in nächster Zeit tut… hoffentlich übertreiben es die Gesetzgeber nicht mit ihren Versuchen, den Drohnen-Markt zu regulieren.
      Viele Grüße,
      Francis

      • Max | 20.04.2016

        Da hast du Recht. Ich schließe aber nicht aus, dass sowas in Zukunft weiterhin passiert. Deshalb finde ich die Verbote und die von DJI eingestellten NoFlyZones in einigen Gebieten sehr gut. Aber du hast vermutlich recht, momentan ist man noch kaum eingeschränkt im Fliegen. Die großen Einschränkungen kommen vermutlich leider trotzdem in Naher Zukunft, spätestens nachdem es Einzelfälle in die Schlagzeilen schaffen.

        Grüße,
        Max

  • Luftaufnahmen | 23.04.2016

    Wow sehr schön das ich auf dein Blog gestossen bin.
    Endlich mal eine Seite wo man sieht welche Auflagen die jeweiligen Länger haben für einen Drohnenflug. Bald ist ja auch Urlaubszeit, und natürlich muss die Drohne mit für ein paar schöne Luftaufnahmen.
    Thanks !

    • Francis | 26.04.2016

      Bitte, bitte! :)

  • Flo | 08.06.2016

    Endlich mal jemand, der sich der Sache annimmt und versucht ein bisschen Klarheit in diese ganzen verwirrenden Gesetzte europaweit zu bringen! Vielen Dank, tolle Übersicht!
    In den meisten Fällen wird es eh nicht dazu kommen, dass es Probleme beim Fliegen gibt.. wovor ich eher bedenken habe ist das veröffentlichen des Videos im Nachhinein, dass es dadurch nachträglich zu Problemen kommen kann (siehe http://www.syracuse.com/politics/index.ssf/2015/10/faa_fines_drone_operator_19_million_for_taking_new_york_aerial_photos.html). Wie siehst du/ihr das?

    • Francis | 09.06.2016

      Hi Flo,
      danke für die Blumen ;)
      Wow – krasse Geschichte. Natürlich kann es im Nachhinein zu Schwierigkeiten kommen, wenn man sich nicht an die Regeln hält. Deswegen sollten sich Kopter-Piloten eben auch im Ausland um die entsprechenden Genehmigungen kümmern, wenn es notwendig wird.
      Beste Grüße, Francis

  • Gabriel | 15.06.2016

    Hallo ihr, zuerst mal ein großes Lob an euch. So jetzt meine Frage: Hat jemand hier Erfahrungen wie das mit Drohnen fliegen in Bulgarien aussieht? Möchte da gerne fliegen, aber hab bis jetzt noch nichts gefunden was wirklich hilfreich bzw. informativ ist

    Ein großes Danke schön im voraus an die Community

    • Francis | 17.06.2016

      Hi Gabriel, danke für das Lob :) Zu Bulgarien habe ich derzeit leider keine Infos. Vielleicht weiß jemand anderes mehr? VG Francis

  • Guenter | 24.06.2016

    Hallo
    bin zufällig auf diese Seite gestossen und es macht richtig Spass hier mitzulesen. Sehr bemerkenswert ist auch der tolle Umgang.
    Ganz liebe Grüße
    Günter

    • Francis | 26.06.2016

      Hallo Guenter,
      schön, dass du zu uns gefunden hast. Der respektvolle Umgang zwischen uns Kopter-Nutzern ist mir sehr wichtig und ich finde es auch klasse, das wir uns alle gegenseitig so konstruktiv unterstützen. Macht Lust auf die weitere Pflege der Beiträge :) ;)
      Sonnige Grüße nach Deutschland,
      Francis

  • Vincent | 09.07.2016

    Hallo Francis,
    Ich konnte nirgendwo in dem Beitrag herauslesen, dass man eine Versicherung der Drohne braucht. Stimmt das denn nicht? Gibt es nicht zudem auch außerhalb von Flughäfen Zonen, in den nicht geflogen werden darf (Städte, …) ?
    Vielen Dank, dass du die Gesetzte zusammen schreibst!
    Grüße
    Vincent

    • Francis | 10.07.2016

      Hallo Vincent,
      diesen Artikel hier ist nur in Verbindung mit diesem übergeordneten Artikel gültig: https://drohnen-camp.de/drohnen-gesetze-weltweit/

      Du brauchst natürlich eine Versicherung (ein ausführlicher Artikel dazu wird folgen) und es gibt neben den Flughäfen auch weitere Flugverbotszonen (z.B. das Berliner Regierungsviertel). Der Beitrag oben hilft dir bestimmt weiter!
      Sonnige Grüße,
      Francis

  • Nicole | 13.07.2016

    Coole Seite – ist gar nicht so einfach den Überblick über die unterschiedlichen Gesetzte zu haben. Danke dass du deine Zeit dafür investierst. I like!

    • Francis | 16.07.2016

      Sehr gern Nicole! :)

  • Rian | 14.07.2016

    Wirklich eine super Zusammenfassung! Besser habe ich es im Netz nirgends finden können. Macht weiter so :)

    • Francis | 16.07.2016

      Machen wir, Rian! :)

  • Daniel | 23.08.2016

    PS. Danke für die tolle Website! Habe Euch eine kleine Unterstützung zukommen lassen.

    • Francis | 24.08.2016

      Sehr gern Daniel und vielen Dank für deine Unterstützung. Das hilft uns sehr!

  • Knipp | 10.11.2016

    Hey, wisst ihr zufällig, ob das Fliegen in Gibraltar erlaubt ist, bzw. ob die Gesetze eines anderen Landes (Großbritannien, Spanien, etc.) dort gelten? Vielen Dank,
    MfG Knipp

    • Francis | 11.11.2016

      Hallo Knipp,
      ich bin mir relativ sicher, dass auf Gibraltar britisches Recht gilt. Demzufolge gelten die Vorschriften des Königreiches.
      Beste Grüße, Francis

    • Francis | 11.11.2016

      Schau mal hier nach, was ich noch gefunden habe. Könnte nützlich sein ;) http://www.gibraltar.gov.gi/new/sites/default/files/HMGoG_Documents/20151126-FAQ%20BUYING%20A%20DRONE.pdf

      • Knipp | 11.11.2016

        Danke :) So wie ich das verstanden habe, darf die Drohne maximal 7 kg wiegen und man muss vorher eine Genehmigung bei der örtlichen (Luftfahrt-) Behörde beantragen. Außerdem meine ich gelesen zu haben, dass man vor dem Fliegen eine Pilotenprüfung absolvieren muss. Für einen Tagesausflug nach Gibraltar wäre das sehr umständlich. Vielleicht kann jemand noch nähere Informationen teilen :-)

Einen Kommentar schreiben