Drohnen-Gesetze in Dänemark

In diesem Artikel beleuchten wir die aktuelle Rechtslage für die Nutzung von Drohnen in Dänemark.

Seit 31.12.2020 gilt in Dänemark die EU-Drohnenverordnung. Dadurch wurden die Regeln für Fernpiloten weitestgehend angeglichen. So musst du dich nur in einem europäischen Land als Betreiber registrieren (in den meisten Fällen in dem Land, in dem du wohnst) und auch dein EU-Drohnenführerschein wird länderübergreifend anerkannt. In Dänemark sind Fernpiloten, die einen Kompetenznachweis erlangen, automatisch registriert.

Überblick der europäischen Regeln mit Gültigkeit in Dänemark

In Dänemark gelten die Vorschriften der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA). Die folgenden Punkte dienen dem Überblick über die wichtigsten Eckpunkte. Einen vollständigen Überblick bekommst du mit unserem Video-Kurs über die EU-Drohnen-Verordnung.

Müssen Drohnen registriert werden? Eine Registrierung ist verpflichtend für alle Drohnenbetreiber, außer die Drohne wiegt weniger als 250 Gramm und ist NICHT mit Sensoren zur Erfassung personengebundener Daten ausgestattet (z.B. Kamera, Mikrofon). Ausgenommen sind auch Drohnen, die unter die EU-Spielzeugrichtlinie fallen. Die Registrierung wird in allen Ländern, die ebenfalls die EU-Drohnenverordnung eingeführt haben, anerkannt.
KennzeichenAlle Drohnen müssen sichtbar mit der individuellen Registrierungsnummer (e-ID) gekennzeichnet werden. Falls vorhanden, muss die Nummer auch ins Fernidentifikationssystem der Drohne geladen werden. Mehr Infos zu Drohnen-Plaketten
Drohnen-Führerschein:Je nach Kategorie müssen Piloten Prüfungen ablegen, um den EU-Drohnen-Führerschein zu erwerben. Diese werden in allen Ländern, die ebenfalls die EU-Drohnenverordnung eingeführt haben, anerkannt.
Unterscheidung nach Kategorien: Offene Kategorie (mit drei Unterkategorien), Spezielle und Zulassungspflichtige Kategorie; keine Unterscheidung zwischen privaten und gewerblichen Piloten.
Maximale Flughöhe:120 Meter im unkontrollierten Luftraum in der offenen Kategorie.
Halte Abstand zu Flughäfen
Respektiere die Privatsphäre anderer Personen

Nationale Besonderheiten in Dänemark

Jedes Land kann bestimmte Aspekte bei den Drohnen-Regeln selbst festlegen. Für Dänemark gelten die folgenden Auflagen ergänzend zu den europäischen Vorschriften.

Ist eine Drohnen-Versicherung erforderlich? Ja, außer für C0-Drohnen und Drohnen ohne Klassifizierung mit unter 250 Gramm und einer Maximalgeschwindigkeit von weniger als 19 m/s. Wir empfehlen diese Drohnen-Versicherung.
Mindestalter für Fernpiloten15 Jahre
Kontaktdaten

Trafik-, Bygge- og Boligstyrelsen
Carsten Niebuhrs Gade 43
1577 København V
Tel: 7221 8800

Weitere Vorschriften für Drohnen-Piloten in Dänemark

Für Dänemark benötigst du eine im Land gültige Drohnen-Versicherung, die für eventuelle Schäden Dritter aufkommt. Die Police muss Schäden von mindestens 750.000 Sonderziehungsrechte (ca. 900.000 Euro, Stand Mitte Februar 2021) abdecken. Drohnen der Klasse C0 und Drohnen ohne Klassenkennzeichnung, die vor dem 1. Januar 2023 auf den Markt gebracht wurden sowie weniger als 250 Gramm wiegen und nicht schneller als 19 m/s sind, sind von der Versicherungspflicht befreit.

Sicherheitsabstände und Flugverbote

Für einige kritische Bereiche wurden Mindestabstände eingeführt. So dürfen Drohnen nicht näher als 2 Kilometer an Start- und Landeplätzen von medizinischen Hubschraubern herankommen, außer der Drohnenpilot hat einen Drohnenführerschein. In diesem Fall wird der Mindestabstand auf 1 Kilometer reduziert, die Maximalhöhe liegt bei 50 Metern über der Höhe des Landesplatzes.

Zu Flughäfen muss ein Abstand von fünf Kilometern eingehalten werden. Zu Militärflughäfen gilt sogar ein Mindestabstand von 8 Kilometern. Auch hier gibt es Ausnahmen für Piloten mit Kompetenznachweis: Sie dürfen bis auf 2 Kilometer zu öffentlichen und Militärflughäfen herankommen, wobei die Drohne höchstens 40 Meter über dem Rollfeld sein darf.

Zudem wurde in Dänemark eine ganze Reihe an weiteren Sicherheitsabständen definiert:

  • 2,5 Meter zu Wohngebäuden (Ausnahmen bei genehmigten Arbeiten)
  • 5 Meter zu Freileitungen
  • 15 Meter zu Bahnanlagen
  • 150 Meter zu den Residenzen des Königshauses, dem Schloss Christiansborg, der Residenz des Premierministers Marienborg, Botschaften, Polizeidienststellen, Gefängnissen, Bewährungshilfeeinrichtungen und ähnlichen Einrichtungen. 
  • 300 Meter zu Militärgebiet, einschließlich der königlichen Residenz, die von den Streitkräften bewacht wird und vorübergehend Militärgebiet ist, es sei denn, das Verteidigungskommando hat zuvor zugestimmt.
  • 150 Meter zu Einsatzorten von Polizei und Rettungskräften.

Flüge über öffentlichen Straßen, deren Höchstgeschwindigkeit über 70 km/h liegt, sind nur mit Genehmigung erlaubt.

Flugbeschränkungsgebiete können in dieser Karte nachgesehen werden. Die Karte ist auch als App (Droneluftrum von Naviair) bei Google Play und iTunes verfügbar.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.droneluftrum.dk zu laden.

Inhalt laden

Gut zu wissen: Regeln für Grönland und Faröer Inseln

Auch wenn Grönland und die Faröer Inseln zu Dänemark gehören, gelten die in diesem Artikel beschriebenen Regulierungen noch nicht für diese Gebiete. Aktuell sind diese Vorschriften für diese Regionen rechtsverbindlich. 

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für Dänemark haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir leider nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kontaktiere die dänische Luftfahrtbehörde. Alternativ kannst du auch bei der dänischen Botschaft in Deutschland um weitere Informationen zu den Vorschriften bitten. Hinterlasse uns bitte einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter in Dänemark gesammelt hast!

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Über den Autor

Seit 2014 lässt mich die Begeisterung für Kamera-Drohnen nicht mehr los. Als Fotograf und Filmemacher bieten sie mir eine unglaubliche Bandbreite an Gestaltungsmöglichkeiten. Dank Drohnen konnte ich überall auf der Welt ganz besondere Perspektiven einfangen, die ohne die neue Technik undenkbar wären. Doch in all den Jahren hat sich viel geändert und es stellt eine gewisse Herausforderung dar, als Drohnen-Pilot die technischen und rechtlichen Entwicklungen zu verfolgen. Deswegen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, euch hier im Drohnen Camp alles Wichtige für den Umgang mit euren Drohnen verständlich zu erklären. Falls noch Fragen zu diesem Artikel offengeblieben sein sollten oder ihr Erfahrungen mit uns teilen wollt, dann schreibt uns gern einen Kommentar und wir versuchen euch so schnell wie möglich zu helfen!

Kommentare zu diesem Beitrag: Fragen stellen und mitdiskutieren

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
44 Kommentare
Neuste Kommentare
Älteste Kommentare Beliebteste Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen