Drohnen-Gesetze auf Bermuda

Auf den Bermudas darfst du deinen Multicopter starten. Ausnahmen sind botanische Gärten und andere Regierungsgrundstücke, solang du keine Genehmigung von der Verwaltung eingeholt hast. Wenn du sonst nur Landschaften filmen möchtest, musst du als privater Pilot keine Erlaubnis einholen. Genehmigungen für kommerzielle Anwender sind kostspielig und brauchen mindestens zwei Monate.

Überblick: Drohnen-Gesetze in Bermuda

Drohnen zum Freizeitgebrauch erlaubt? Ja, ohne weitere Anforderungen
Gewerbliche Nutzung von Drohnen erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Maximale Flughöhe:400 Fuß (121,9 Meter) im unkontrollierten Luftraum.
Ist eine Drohnen-Versicherung erforderlich? Ja, für private und gewerbliche Drohnen-Flüge. Wir empfehlen diese Drohnen-Versicherungen.
Benötigen Drohnen eine Kennzeichnung?Nein.
Drohnen-Plaketten können hier bestellt werden
Müssen Drohnen registriert werden? Nein.
Halte Abstand zu Flughäfen
Respektiere die Privatsphäre anderer Personen

Weitere Vorschriften für Drohnen-Piloten auf den Bermudas

Drohnen bis zu einem maximalen Gewicht von 20 Kilogramm dürfen auf den Bermudas abheben. Dein Copter muss sich immer innerhalb der Sichtweite befinden.

Wer auf den Bermudas eine Drohne fliegen lassen will, muss eine Luftfahrthaftpflichtversicherung in einer Höhe von mindestens 1.100.000 BMD nachweisen. Hier haben wir eine Übersicht mit relevanten Policen erstellt.

Sicherheitsabstände und Flugverbote

Auf der oben verlinkten Website findest du eine Karte, in der die No-Fly-Zone auf den Bermudas eingezeichnet ist.

Zu Personen und Gebäuden gilt ein Abstand von 50 Metern (165 Fuß) zu wahren.

Flüge über besiedeltem Gebiet sind nicht zulässig.

Genehmigungen für Flüge auf öffentlichen Regierungsgrundstücken können unter (441) 236 5902 angefragt werden.

Regulierungen für gewerbliche Piloten

Gewerbliche Piloten müssen eine Aerial Work Permission beantragen. Dafür musst du 3.200 BMD (rund 3.000 Euro) bezahlen, wobei du einen kleinen Teil davon zurückerhalten kannst, wenn der Genehmigungsprozess weniger Aufwand mit sich bringt. Das Zertifikat selbst kostet 2.500 BMD. Als Teil des Genehmigungsprozesses musst du deine Fähigkeiten vor Vertretern der Bermuda Civil Aviation Authority (BCAA) demonstrieren. Für den gesamten Prozess solltest du mindestens zwei Monate einplanen. Eine einmal erteilte Erlaubnis ist ein Jahr gültig und kann für 500 BMD erneuert werden.

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für die Bermudas haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir leider nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kontaktiere die lokale Luftfahrtbehörde. Alternativ kannst du auch bei der Botschaft in Deutschland um weitere Informationen zu den Vorschriften bitten. Hinterlasse uns bitte einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter in Bermuda gesammelt hast!

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Über den Autor

Seit 2014 lässt mich die Begeisterung für Kamera-Drohnen nicht mehr los. Als Fotograf und Filmemacher bieten sie mir eine unglaubliche Bandbreite an Gestaltungsmöglichkeiten. Dank Drohnen konnte ich überall auf der Welt ganz besondere Perspektiven einfangen, die ohne die neue Technik undenkbar wären. Doch in all den Jahren hat sich viel geändert und es stellt eine gewisse Herausforderung dar, als Drohnen-Pilot die technischen und rechtlichen Entwicklungen zu verfolgen. Deswegen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, euch hier im Drohnen Camp alles Wichtige für den Umgang mit euren Drohnen verständlich zu erklären. Falls noch Fragen zu diesem Artikel offengeblieben sein sollten oder ihr Erfahrungen mit uns teilen wollt, dann schreibt uns gern einen Kommentar und wir versuchen euch so schnell wie möglich zu helfen!

Einen Kommentar schreiben